Sonntag, 7. Dezember 2014

2. Advents-Sonntagsfreude

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :)

Wenn ich auf die vergangene Woche zurückblicke kann ich mich gar nicht auf nur eine Begebenheit beschränken. Zu viele schöne Momente gab es. :)

 *****

 Am letzten Sonntag war z.B. unser alljährlicher Wintermärchenmarkt im Klosterhof. Wir in jedem Jahr wärmen wir uns nach einiger Zeit am Lagerfeuer der Royal Rangers auf und die Kinder backen ihr Stockbrot im Feuer. Ein kurzer, wunderbarer und vor allem wärmender Moment :)



*****

Am 4. Dezember war Barbara-Tag und im Garten haben wir ein paar Zweige geschnitten. Sie werden nun gehegt und gepflegt und wir hoffen auf Blüten. Ich mag manche Traditionen oder "Gedenken"- sie machen mir einiges bewusst, geben dem Jahr auch eine gute Struktur und tun gut.



*****


Und dann gab es natürlich auch Nikolaus-Freuden und viele schöne Familienmomente. Manches ist auch einfach bildlich nicht festzuhalten, aber ich habe das 2. Adventwochenende mit meiner Familie sehr genossen. Zwischen Nikolaus-Dampfzugfahrt, Kinderpunsch trinken, Ulmer Weihnachtsmarkt-Besuch, Schlemmereien am Nachmittag, spielen, vorlesen, den Kindern und dem Liebsten beim Toben zuschauen oder zuhören......alles Sonntagsfreuden, die gut tun.


 

Sonntagsfreuden werden bei Maria vom kreativberg gesammelt! 


Allen einen wunderbaren 2. Advents-Sonntagabend!!! 

 

Sonntag, 30. November 2014

Advent-Sonntagsfreude


Ich wünsche allen einen schönen 1. Advent!







Adventfreude gehört in die Sonntagsfreude und davon gibt es noch ganz viele bei Maria vom kreativberg.

Dienstag, 25. November 2014

Up to date!?

Seit gut 8 Jahren habe ich das gleiche Handy. Ein Nokia Handy-so eines zum Zusammenklappen. Fand ich damals superpraktisch und so schön klein. Da ich es nicht so oft benutz(t)e, habe ich damals eine SIM-Karte gekauft und immer ein Guthaben aufgeladen. Auch so praktisch und insgesamt echt sparsam.
Die hauptsächliche Kommunikation fand und findet mit meinem Mann statt. Alles andere regele ich von zu hause aus oder direkt von Angesicht zu Angesicht. Hier in unserer kleinen Stadt ist sowas noch ganz entspannt möglich. Ich hab das auch wirklich sehr lange als ausreichend empfunden. Und jetzt kommt das ABER...
...aber auf vielen Fahrten in die Schweiz hin hätten wir sooo gut einen Internetzugang brauchen können; Firmen suchen, Profile dazu und auch noch einiges anderes. Im Urlaub nach Sehenswürdigkeiten suchen oder auch mal nach Wegen...uvm. Nicht zuletzt maulten auf liebevolle Art und Weise meine norddeutschen Freunde schon, dass es doch so einfach wäre sich über Wh..tts**p mal auszutauschen, schnell mal Bilder zu verschicken..wo die Kinder doch so schnell wachsen, sich verändern.
Ich hab also letztes Jahr angefangen zu überlegen und brauchte einfach meine Zeit. Musste abwägen und nun bin ich kürzlich zu dem Schluss gekommen, dass auch ich mich doch dieser ganzen neuen Technik mal mehr öffnen sollte. Klingt total altmodisch, ich weiß, aber ich hatte schon meine Bedenken wegen der ganzen öffentlichen Informationen im Internet und auch die ständige Erreichbarkeit. Ich möchte mein Handy nicht auf dem Tisch liegen haben und es piepen hören, während ich z.B. mit meinen Kindern bastle oder esse. Denn dann ist Kinder-Zeit und nicht "ich schau doch mal kurz nach wer geschrieben hat"-Zeit. Ich bin da ein ganz oder gar nicht Typ und möchte das auch gar nicht ändern. Ganz bei den Kindern sein oder ganz beim Gesprächspartner am Handy....auch beim smsen oder sonstwas.
Tja, und nun fuschse ich mich rein und finde manches schon jetzt sehr viel angenehmer und hab mich über aktuelle Fotos der Kids gefreut.
Bleibt abzuwarten welches Fazit ich nach einem Jahr ziehen werde. :-)
Beim "Karten-Handy" bin ich geblieben, aber mit Flat für einen bestimmten Zeitrahmen. Da gehe ich lieber auf Nummer sicher. Grad zu Anfang möchte ich nicht böse überrascht werden. :-)
Bin ich jetzt up to date!? Und ist das wichtig? Naja...ich schau mal...







Samstag, 22. November 2014

So ist die Liebe...Sonntagsfreude

Diese Woche, in den Tiefen einer Schublade, wiedergefunden und mich ganz ganz arg darüber gefreut..in Erinnerungen geschwelgt und meinen Novemberblues damit noch ein wenig zu futtern gegeben. ;-) Aber es wird besser...bald ist der November rum und erfahrungsgemäß geht es dann steil bergauf!



So ist die Liebe


Und wenn ich hundertmal sagte: "ich liebe dich"
und es würde nicht bestätigt durch mein Verhalten
von Augenblick zu Augenblick
so wäre es nur ein Geräusch
oder auch nur ein Klang
im Ohr dessen
für den es bestimmt ist.

Und wenn ich zuhören könnte
und alles Verständnis aufbringen würde
für das,
was mir der andere sagt,
aber-
ich wäre ihm nicht ganz zugewandt
so fehlte dem anderen das Empfinden:
hier bin ich ganz aufgehoben.

Und wenn ich
mich selbst hingäbe, verschenkte
mit meinem Körper und meinem Empfinden
aber-
ich verspürte nicht
die gegenseitig erlebte Tiefe des Symbols.
gewolltes - gewünschtes
sich finden
Verschmelzung
von Gedanken und Gefühlen
vom Geben und Empfangen
so schrumpfte das Geschehen
zur Routine der Lust
und so fehlten ihm die Pfeiler,
die Gewölbe von Domen tragen.

Lang ist die Liebe, nicht langweilig
Weit ist die Liebe, nicht eng.
Endlich ist die Liebe, nicht endend
an der Aufregung neuer Aspekte.

Die Liebe trägt und verträgt den anderen.
Die Liebe wächst über Launen und Egoismus hinaus.
Die Liebe will nicht größer sein als sie Kraft hat.
Die Liebe entzieht dem anderen nichts.
Die Liebe fragt nach dem was anderen gut tut
und versucht das ihre dazu zu tun.
Die Liebe will nicht weh tun.

Die Liebe spielt nicht Versteck.
Die Liebe öffnet sich dem anderen
und lässt sich erkennen.
Die Liebe teilt sich mit und teilt nicht aus.

Die Liebe lebt nicht von Heimlichkeiten.
Die Liebe bleibt offen und durchsehbar,
Die Liebe verstellt sich nicht und täuscht nicht.
Die Liebe lebt von der Aufrichtigkeit.
Die Liebe, die so ist.
trägt alles, gibt alles, hofft alles.
Eine Liebe, die so ist,
braucht sich nicht auf,
sondern wächst und wird größer.

Peter Klever nach 1. Korinther 13 aus der Bibel.





Weitere Sonntagsfreuden findet ihr bei Maria. Schaut mal vorbei...da geht einem das Herz auf. :-)

Mehlspeisen am Samstag

Heute ist Samstag und Samstags lassen wir es langsamer angehen. Da wird gemütlich gemeinsam gefrühstückt, danach oftmals mit dem Rad oder zu Fuß zum Markt und Gmiasmayer gefahren oder eben gegangen-je nach Wetterlage. Mittags fällt dann auch mal das Essen aus Zeitgründen schmaler aus.
Heute habe ich z.B. jede menge (und damit meine ich JEDE MENGE) Pfannkuchen gebacken. Die Kids haben sich sogleich den Bauch vollgeschlagen und der reichliche Rest wird morgen mit in die Gemeinde genommen. Ab und zu findet dort ein gemeinsames Mittagessen statt. Anlässlich der anschließenden Gemeindestunde eine gute Sache. So muss niemand nach Hause hetzen, kochen und zurück hetzen. Alles, was mitgebracht wird, darf von jedem auch gegessen werden. Da gibt es dann kein "mein" und "dein". Und jedes mal kommen die leckersten Sachen auf den Tisch. Und diesmal hab ich halt an die Kids gedacht und Pfannkuchen gebacken. :-) Apfelmus habe ich ja dieses Jahr zu genüge eingekocht-da nehme ich einfach etwas von mit. Ich nehme an, dass diese in nullkommanichts weg sind. Gut so!

Heute morgen habe ich ganz fix meine vorbereiteten Brötchen gebacken. Vermutlich sind die allgemein sehr bekannt, aber vielleicht für euch auch eine gute Erinnerung daran.


Bekannt sind sie als Schweizer Bürli oder auch Sonntagsbrötchen.

Der Teig wird am Vorabend gemixt!!!

Man nehme:
250 ml Wasser
1/ 2 TL Salz
400g Mehl (ich hab 550er Mehl genommen)
20g frische Hefe
1 Prise Zucker


Alles gut verrühren und dann in eine gemehlte Schüssel geben. Abedecken mit Folie oder auch einem Deckel, den man dann aber nur drauflegt und ab in den Kühlschrank (oder eine eiskalte Speisekammer wie bei uns).
Ich habe den Teig mit meinem Thermomix gestern abend vorbereitet (einfach alles rein und 2min. Knetstufe) und musste dann heute morgen nur noch 8 Brötchen aus dem Teig formen, sie mit Wasser bepinseln, evtl. mit Kernen bestreuen und sie dann für ca.20 min. bei 180 Grad Ober/Unterhitze backen. Eine kleine ofenfeste Schüssel mit Wasser im unteren Teil des Ofens sorgt dafür, dass sie nicht zu trocken werden. Und dann nur noch genießen! Lecker!





Mittwoch, 22. Oktober 2014

Dank Gonzalo wieder kreativ...

Schmuddelwetter, Sturm, umgefallene, umgeknickte Bäume, Regen ohne Ende. All das ist wirklich für viele schlimm. Wir haben in unserem Tal wohl wieder weitesgehend Glück gehabt. Außer ein paar Sturmschäden in der Natur (was natürlich auch schon nicht so toll ist) ist es jetzt einigermaßen ruhig hier.




Und für uns Zeit zum Kreativ sein, uns einigeln und es sich mit Tee und Kerzenlicht gemütlich zu machen.
Keine große Action, einfach mal daheim bleiben und den Moment und die Ruhe genießen.
Mir tut das richtig gut und auch die Kinder hatten so richtig Lust heute was zu machen.
Lange habe ich mich gegen diesen Loom-Wahn gewehrt, aber seitdem der Osterjunge zur Schule geht und die Gummiteile überall sieht, war der Wunsch doch sehr groß sich auch sowas machen zu können. Nun gut. Der Osterjunge hat sich vom geschenkten Geld eine Packung Gummibänder gekauft und die Schneggi hat ihre Bänder vom Geburtstag im August nun ausgepackt und beide haben gewerkelt. Ganz ausdauernd und mit viel Spaß daran.










Ich muss sagen: das war es wert. Sie sind ja sonst immer recht aktiv und dass wir mal Stund um Stund am Tisch sitzen, uns unterhalten und was zusammen machen ist schon länger her. :-)


Dienstag, 21. Oktober 2014

FAMILY Kochbuch und ein Rezept

Heute gibt's mal wieder eine Buchempfehlung. Dieses mal eine Kochbuchempfehlung.

Das vegetarische FAMILY Kochbuch von Bettina Wendland.


Ein wie ich finde wirklich Familien und -kindertaugliches Kochbuch, das auch mal neue Ideen enthält-ohne viel Schnick-Schnack.
Die Rezepte stammen von verschiedenen Familien und so kam es auch, dass ich beim Durchlesen des Buches so manch' Familie kenne. Lustig. ;-)



Nicht immer sind alle Rezepte bebildert, aber da die Zutaten alle bekannt sind, kann man sich schnell vorstellen wie das Gericht aussieht oder ob es wohl schmecken wird.




Ausprobiert habe ich die Gemüse Bandnudeln und ich kann euch sagen: Suchtfaktor.
Und ganz fix gemacht. :-)

Zutaten für 4 Personen:

2 große Möhren
2 Zucchini
400g Bandnudeln (bei mir waren es Spaghetti, da ich nichts anderes im Haus hatte ;-) )
2 EL Mehl
2 EL Butter (wobei ich nur 1 EL genommen habe und dann noch einen dicken EL Kräuterfrischkäse dazu getan habe)
Salz, Pfeffer
Gemüsebrühe
150g geriebenen Käse
Kräuter nach Belieben

Zubereitung:

Nudeln nach Packungsanweisung kochen, allerdings in Gemüsebrühe statt Salzwasser!
Zuchhini und Möhren, waschen und mit dem Sparschäler in dünne Streifen schälen.
Kurz vor Ende kommen die zu den Nudeln dazu, ca. 1-2 min. kochen lassen, alles abseihen, dabei die Brühe aber auffangen!!!
In einem neuem Topf die Butter schmelzen, Mehl dazugeben, ca. 200-300ml von der aufgefangenen Brühe dazu geben und nach gutem Rühren vom Herd nehmen. Würzen nach Geschmack (ich hab nur noch Pfeffer dazu getan) und den Käse einrühren. Bei Bedarf noch Kräuter dazu tun. Das hab ich mir gespart, weil ich ja den Kräuterfrischkäse genommen habe.

Und dann schmecken lassen. ;-)

Rezept entnommen aus dem FAMILY Kochbuch



Guten Appetit

Montag, 20. Oktober 2014

Wochenrückblick

Phu. Unsere Wochen rennen nur so dahin. Wir müssen nach wie vor erst mal eine Routine entwickeln mit unserem Schulkind. Wie zu erwarten fällt es dem Osterjungen nicht leicht mit dem Schreiben, aber anderes dagegen schüttelt er sich aus dem Ärmel und somit muss ich sagen, dass er seinen Schulstart insgesamt doch ganz prima macht.


In der letzten Woche war auch manches los und so lass ich euch mal ein paar Bilder da.


Die Kids vergnügen sich mit Papa auf dem Spielplatz




Tolle Aussicht von der Burg Helfenstein




...während die Mama mit Angina und 40 Fieber im Bett liegt...urgs...




Ein schöner Blumenstrauß vom Liebsten zum 10 jährigen Zusammensein  :-)




Die Schneggi kann nun auch sicher Rad fahren *freu*




 Endlich Zwetschgenkuchen gebacken...und in vollen Zügen genossen...




...mit Kastanien beladen geht es mal wieder zu den Hirschen und Wildschweinen.




Kaum dass sie uns sahen kamen sie auch gleich angerannt um zu schauen..ähm..zu schnüffeln was wir so haben. :-)




...und die Dame hier hat erst fein gefressen und dann mal eben "ausgeschlagen", so dass der Liebste von oben bis unten matschig war. :-)))))




 Die letzten Sonnenstrahlen sind oben noch zu sehen...herrlich war es!




...obligatorisches Fußbild...meine wunderbare Familie




...ultraschnelle Herbstdeko, da ich dank neuem Alltag und krank-sein bislang zu nix gekommen bin.




Die Schneggi hat sich neue Hausschuhe ausgesucht...Biene Maja ist seit dem Kinofilm hier voll im Rennen :-)




Da waren die letzten 10 Tage hier ;-)


Montag, 29. September 2014

Das Leben wie es eben ist

Hui, ich habe lange nichts geschrieben. Habe regelmäßig meine abonnierten Blogs gelesen, dann und wann mal auch kommentiert, aber selber schreiben!? Hmm...vielleicht war/ist es eine Lust-Blockade, vielleicht ist aber auch in meinem Leben soviel los, dass das Bloggen da ab und an einfach keinen Platz hat.
Und dann denke ich auch manchmal: WAS soll ich eigentlich ins Nirvana schicken!?
Herbstbasteleien die 12.344.091 fache? Es ähnelt sich doch eh' alles. Ganz ehrlich: kaum einer macht wirklich noch was Neues. Und wenn ich nun auch was bastle, einstelle und andere das zufällig auch vor kurzem erst gemacht habe...das sieht aus wie Nachmacherei-und wenn man dann womöglich keinen Querverweis gegeben hab (weil man es ja nicht nachgemacht hat!), dann sieht's am Ende noch aus wie ein Blogzwilling...uahhh...das Internet ist schon echt mit Vorsicht zu genießen ;-)...sowas mag ich alles einfach nicht.
Na klar hab ich auch vieles aus dem Garten verarbeitet; Äpfel ohne Ende..ich kann eine Apfelmus-Manufaktur aufmachen, Birnen gedörrt, Zucchini geerntet, verarbeitet, auch teilweise gedörrt, Konftüren hergestellt, Nudeln gemacht und in Tüten aubegfüllt usw. usf. Eben alles, was grad so anfällt und gemacht werden muss. :-)

Aber ich hab auch einige Blogs gelesen, auch nicht abonnierte, die sind wunderschön oder auch interessant, und ich bin durch sie immer mal wieder frustriert. Wie kriegen die all' das hin? Deren Tag hat doch auch nur 24 Stunden!? Meine Tage rasen dahin, ich denke abends: "Mist...das und das wollte ich endlich auch mal machen..." und wieder ist nix geschafft, meine Augen sind aber schon müde, das Licht am Abend so künstlich und schwupps lass ich es bleiben.
Zum Fotografieren komme ich ganz oft auch nicht. Entweder ist dann schon alles fertig bis mir auffällt, dass ich gar kein Foto gemacht habe oder aber es sieht so durchschnittlich aus, dass ich das nicht einstellen mag. ;-)

Darum gibt's heute mal nur ein Wort-Update:
Der Osterjunge geht nun in die Schule. Die Einschulungsfeier war wirklich sehr schön.
In der ersten Woche ist er heulend von der Lehrerin in die Schule mitgenommen worden, weil er nicht wollte. Heute ist der 1. Tag wo er fröhlich rein ging. Hoffentlich bleibt es so.
Die Schneggi geht nun zur Musikalischen Früherziehung und hat ganz viel Spaß dabei. Und ab heute geht sie dann auch zum Kindertanzen. :-) Ich glaube das wird ihr gut gefallen.
Ich habe den Eindruck, dass "hier" eigentlich so allgemein das Kinderturnen "angesagt" ist, aber ich finde sie beim Kindertanzen besser aufgehoben und mag auch den Gruppendruck..oder allgmeinen Elterndruck nicht...."Was? Dein Kind geht nicht zum Kinderturnen?". Uahhh.....
Ich gehe endlich endlich endlich auch zum "Sport", nämlich zum Zumba. Hab meinen Spaß, Bewegung und bin danach glücklich erschöpft. :-)
Richtig dolle kreativ war ich in letzter Zeit nicht...alles nur so harmloser Kram, der mich auch nicht ausfüllt.
Vielleicht rührt daher auch so eine unbestimmte innere Unzufriedenheit.
Gemeindemäßig bin ich auch grad wieder unzufrieden.
Vor einigen Jahren war ich mal hauptamtlich (also als normale Angestellte mit Gehalt) in einer Gemeinde angestellt. Habe dort Kinder-und Jugendarbeit gemacht. Nach meinem Umzug in den Süden fand ich keine passende Stelle und seitdem dümpel ich als 0815 Gemeindemitlied rum. Finde aber in dieser Gemeinde keinen Platz für mich (der mich auch ausfüllt). Putze Fenster, backe Kuchen und das war's auch schon. Klar müssen diese Aufgaben auch erledigt werden, aber geistig herausfordernd sind sie echt nicht. :-(

Hach....ich schicke es einfach mal ab. Sonst lösche ich doch alles, weil es doch insgesamt nicht soo fröhlich und bunt klingt..und man dann-oh weh- sehen könnte, dass es im Hause froh und bunt auch Tage gibt, die eben so nicht sind. ;-)

P.S. Und wie das so ist: ich will ein Bild von der Kamera auf den Rechner ziehen, es hier einstellen, aber die Kamera mag kein Bild hergeben..also gibt's noch nicht mal ein Bild. 

Freitag, 5. September 2014

Dieser Moment...

 

Nur ein Foto, keine Worte. Ein Augenblick, eingefangen in dieser Woche. 

Zum Innehalten, Genießen und Erinnern.

 


Im Hintergrund ist der riesige LKW zu sehen, der den Inhalt eines Hauses vom Süden ganz in den Norden bringen wird....


Abschied....

 
von der Spiel-und Kindergartenkameradin, von einem erst vor kurzem liebgewonnen Spielkameraden unseres Osterjungen, von unseren Nachbarn....mit einem weinenden Auge und einem lachenden...weil ich auf einmal Sehnsucht nach dem Norden, meinen Freunden, meiner "Familie", bekomme. 
Ich gönne es ihnen aber natürlich von Herzen...*seufz*



Freitag, 29. August 2014

Dieser Moment...

 

 Nur ein Foto, keine Worte. Ein Augenblick, eingefangen in dieser Woche. 

Zum Innehalten, Genießen und Erinnern.

 

 Der 1.DVD Abend mit allem drum und dran...

geschaut wurde Feivel, der Mausewanderer :-) 



Idee: Soulemama

Mittwoch, 27. August 2014

Schlechtwetter-Aktion

Ferien, schlechtes Wetter, halbkranke Mutter...was macht man da so??

Irgendwie macht man da nix Besonderes, vor allem aber nichts körperlich anstrengendes, aber nur zuhause rumhängen geht auch nicht. Somit verbrachten wir, wie im letzten Sommer schon einmal, den Nachmittag in einem großen Möbelhaus. Dort befindet sich in den Sommerferien im 5. Stock ein kleiner Circus, der alle zwei Stunden kostenlos für alle Besucher des Möbelhauses eine Vorführung darbietet. Ganz nett für die Kinder.
Dazu gibt es ein altes Karussel, ein Kettenkarussel und einige kleinere Schiffsschaukeln...alles historisch und  natürlich gibt es auch Popcorn, Süßes, Luftballons usw.
Na ja, ehrlich gesagt gehört dieser Ausflug nicht zu meinen Lieblingen, aber die Kids finden es halt doch ganz schön. Und so sind wir mit noch einem Freund meines Sohnes und deren Mutter hin und haben den regnerischen Tag dort drinnen zugebracht. ;-)

 








Dienstag, 26. August 2014

Backlust

Kulinarisch ging es bei uns am letzten Wochenende sehr getreidelastig zu... :-)

Nachdem die Kids mal wieder Spätzle essen wollten, habe ich zuerst Spätzle selber gemacht...die dann zu Kässpätzle verarbeitet und mit einem Salat war das ein wunderbares Mittagessen.

Da ich noch Pflaumen hatte, habe ich den Rest gleich mal zu einem Kuchen verarbeitet.
Zuerst habe ich einen Mürbeteig hergestellt. Dann habe ich die Pflaumen kurz im Thermomix geschreddert, weil die Kids Pflaumen einfach nicht als Ganzes auf dem Kuchen essen mögen. Zuletzt einfach Streusel obendrauf und backen. Sehr lecker!

Brot musste auch endlich mal wieder her. Also gab es ein schnelles und ganz einfaches Dinkelvollkornbrot mit Sonnenblumenkernen und Sesam. Wenn ich mit Vollkorn backe (also Brot), mahle ich mein Mehl ganz frisch. Ich liebe diesen Geruch. :-)

Für unser Sonntagsfrühstück gab es Berner Züpfe...hierzulande Hefezopf genannt.
Das Rezept habe ich aus einem Schweizer Kochbuch genommen und auch der war, wie uns schon bekannt, auch sehr fein!

Und nicht zuletzt kamen noch ganz schnell mal zwischendurch Haferflockenkekse heraus- für den Keksvorrat und für die Tasse Kaffee am Nachmittag eine sehr feine Angelegenheit.  Und seien wir mal ganz ehrlich: selber gebackenes schmeckt doch einfach super, oder!?






Montag, 25. August 2014

Maracujagelee

Kürzlich bekam ich eine Passionsfrucht, die auch Maracuja genannt wird, geschenkt. Vom Gemüsehändler meines Vertrauens. :-)
Als ich dieses aufschnitt, probierte ich sie kurz, konnte mich aber nicht überwinden dieses schleimige Etwas ganz zu essen. Ich mag den Geschmack, der Duft ist umwerfend, aber die Konsistenz ist doch sehr gewöhnungsbedürftig. Also überlegte ich kurz was ich damit nun anstellen könnte...




Und da fiel mir ein Tipp ein, den ich mal bekam.

Man nehme:

1 Maracuja
1 Liter Orangen Direktsaft
ca. 650g Gelierzucker 1:2


Alles aufkochen wie üblich und am Ende sieben, damit die Kerne draußen bleiben...


...und heraus kam ein unglaublich leckeres Gelee...boahh...mit so einem feinen Geschmack.
Nur zu empfehlen!




Sonntag, 24. August 2014

Sonntagsfreude

Diese Woche war insgesamt recht ereignislos, da ich ja weitesgehend außer Gefecht gesetzt war, aber was mich so gefreut hat war die Tatsache wie schön sich unsere Kinder beschäftigen können. Auf was für Ideen sie kommen und mit welcher Ausdauer sie diese dann umsetzen. (Denn alle Playmobilsachen waren auseinandergebaut und in vielen vielen Einzelteilen in einer großen Kiste verstaut).
Das hat mir ein warmes Herz, ein Lächeln und einen "Museumsbesuch" beschert. :-)

...aber seht selbst:













Sonntagsfreuden zu sammeln ist eine Idee von der wunderbaren Maria vom kreativberg.

Samstag, 23. August 2014

Meine Woche...

War ich doch erst mit meinem Magen-Darm Infekt durch, kam gleich mal eine hartnäckige Virusgrippe dazu-die dann auch gleich noch ins Bakterielle überging....ich war also die ganze Woche krank und hoffe, dass das Antibiotikum, das ich seit gestern nehme, anschlägt und ich endlich endlich wieder fit werde. Als Mama krank sein-und ich meine echt krank-schlapp, keine Kraft haben usw. ist IN den Ferien eine ganz ungünstige Angelegenheit. Aber meine Kinder haben es ganz prima gemacht. Sie waren meistens sehr verständnisvoll und haben nach ihren Möglichkeiten auch schon ganz toll geholfen.
Um hier irgendwas zu schreiben fehlte mir die Zeit und Kraft. Davon abgesehen habe ich außer dem Üblichen nix Großartiges gemacht. Apfelmus eingekocht ohne Ende, denn es kam so, dass ich auf einmal von allen Seiten mit Äpfeln aus dem Garten beschenkt wurde.
Herrlich...ich hab mich gleich mal mit selbstgemachter Marmelade revanchiert und ganz feine Pflaumen aus Nachbars Garten kamen auch noch Kiloweise und wurden zu Pflaumenmus, Pflaumenkonfitüre und Pflaumenkuchen verarbeitet. :-)
Wenn "unsere" Zwetschgen hier im Garten reif sind-das wird erst im frühen Herbst sein- muss ich mir noch überlegen was ich damit alles mache.
Im Garten muss ich auch dringend wieder was tun, sobald die Kraft wieder da ist.
Heute brauche ich aber noch einen Tag Ruhe und am Nachmittag Zeit, um mal wieder gezielt mit den Kindern was zu basteln. Besorgt haben wir schon was...vielleicht schaffe ich es ja mal Fotos zu machen und dann kann ich es hier auch zeigen. :-)


Als ich meine Fotos so durchsah, fiel mir auf, dass wir letztes Jahr ungefähr um diese Zeit in der Schweiz waren und nun habe ich Fernweh...ist aber auch zu schön dort! :-)
Im Herbst fahren wir wieder hin, allerdings diesmal nicht auf einen Bauernhof und auch in einen ganz anderen Kanton...ich bin gespannt....:-)







Dienstag, 19. August 2014

Ein Gesicht

Lange habe ich überlegt, ob ich mein Gesicht im Inet zeigen will oder lieber anonym bleiben möchte. Wie ich schon mal schrieb würde ich die Kinder nicht mit ihren Gesichtern zeigen wollen, aber ich denke ein kleines Stück mal von mir zu zeigen ist ok und wenn ich andere Blogs betrachte und sehe mit wem ich es zu tun habe, wer dahinter steckt, also auch vom Aussehen her, finde ich es viel ansprechender. Irgendwie macht man sich ja ein Bild vom Gegenüber und ist doch gespannt, ob das Bild dann letztlich mit dem realen Bild übereinstimmt.
Nun könnt ihr selber mal sehen, ob es bei euch übereinstimmt. ;-)
Und ich warne euch gleich: ich laufe im Alltag selten geschminkt durch die Gegend...irgendwie fehlt mir einfach die Muße im Alltag dazu...also eine völlig ungeschminkte Wahrheit folgt....




 

Montag, 18. August 2014

Ferienmodus

Seit Donnerstag sind die Kinder nun daheim. Haben Ferien bis Mitte August. Für mich bedeutet das einen ganz anderen Tagesablauf zu haben und vor allem eingebunden sein. :-)
Wir haben uns kürzlich einiges überlegt was wir machen wollen und haben diese Ideen dann auf bunte Zettel geschrieben, ausgeschnitten und nun in einem Marmeladeglas gesammelt. Jedes Kind darf nun immer abwechselnd ein Los ziehen und dann wird das gemacht, was auf dem Zettel steht. Immer Nachmittags, es sei denn da sind Ausflüge drauf, die vorbereitet werden müssen oder wo wir den ganzen Tag unterwegs sein werden. Vorteil ist z.B., dass die Kids sich morgens auf Nachmittags freuen und wissen was gemacht wird und die ganze Sache gibt uns natürlich dabei auch eine gute Tagesstruktur.




Heute z.B. gibt es ein ganzes einfaches Vorhaben: "Pfannkuchen machen" steht an. :-)




Die Kids dürfen also unter Anleitung Pfannkuchen zum Mittag backen. 
Wie gut, dass nachmittags Spielbesuch kommt und ich somit eine Verschnaufpause haben werde, denn die letzten Tage waren schon recht ereignisreich. :-)



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...