Donnerstag, 20. Februar 2014

Aus Zitronen Limonade gemacht...

Kennt ihr das auch?
Der Monat ist frisch, jung und unverbraucht. Ein herrliches Gefühl. Alles ist möglich, es fühlt sich gut an.
Dann..schwupp di wupp...Monatsende in Sicht.
Wo ist der Monat geblieben? Was hab ich eigentlich diesen Monat so gemacht? Hab ich auch nur ansatzweise irgendetwas von dem umgesetzt was ich mir Anfang des Monats vorgenommen habe?
War es ein guter Monat? Habe ich ihn zu einem guten Monat werden lassen?
Ich stelle mir grad all diese Fragen...
Es ist manchmal so, als ob mir die Zeit einfach wegrennen würde. Ich habe so vieles vor, viele Interessen und werde durch das ganz normale Leben "ausgebremst". Krank-sein von den Kids, dann ich, dann wieder die Kleine...und rum ist ein Monat.
Nun habe ich mal auf mein "Hallo Februar" geschaut und bin dankbar, dass ich wenigstens einen Teil umgesetzt habe. Manches gezwungenermaßen, anderes sehr gerne.
Und dennoch bleibt oft das Gefühl: ich komme zu nix...
Aber ich habe diese Woche etwas neues innerlich verankert: gibt das Leben dir Zitronen, mach Limonade draus! ;-)
Es ist nichts schlimmes passiert, ich war nur wegen eines Termines genervt und hab mich schon angefangen drüber zu ärgern, als mir genau dieser Spruch einfiel und ich die Wartezeit bis zum besagten Termin zutiefst sinnvoll nutzte. Es war so eine Zeit des wartens und "was mache ich jetzt nur diese eine halbe Stunde?" Nach Hause fahren lohnte sich nicht. Zu tun hätte ich genug daheim gehabt, darum fing vermutlich mein innerlicher Groll an.
Und was machte ich? Ich fuhr mit meinem Auto in die Waschstrasse und saugte es sogar noch aus. Boahh...nach dem Schmuddelwetter eine suuuper genutzte Zeit.
Ich habe also Limonade aus einer vermeintlichen Zitrone gemacht und wieder einmal gedacht, dass es doch wirklich an seinem selber liegt was man aus den verschiedenen Situationen macht. Nutze ich sie oder lass ich das Negative wirken....Wie schön, dass mir dieser Spruch einfiel und mich auf diese Idee brachte...auch ohne dass ich es mir vorgenommen hatte, wäre das was gewesen, was hätte schon längst mal erledigt werden müssen. ;-)

Und so ist es auch mit dem Monat Februar.
Ich habe vieles nicht geschafft und hätte gerne noch dieses oder jenes gemacht, auch an kreativem, aber es war nicht möglich. Stattdessen Wäscheberge, putzen, kranke Kinder, ich krank und diverse Arzttermine.
Das Gute: ich kann hier nachschauen was ich mir vorgenommen hatte und entdecken, dass ich doch so manches gemacht/geschafft habe. Sehr schön. Wieder einen guten Grund für's Bloggen gefunden. :-)
Und nun nehme ich mir nur noch für diesen Monat pro Tag eine Kleinigkeit vor. Für heute habe ich es geschafft, was mir wichtig war (ihr werdet lachen: meinen Spülenunterschrank ausräumen, sortieren, putzen, neu einräumen). Nix Großes, aber dran-und erledigt. :-)

So, und nun trinke ich in Ruhe meinen Kaffee und widme mich meiner Zeitschrift Family, die heute gekommen ist.



Kommentare:

  1. Liebe Maike,
    "... wieder einen Grund für' s Bloggen gefunden..."
    Mich beschleicht das Gefühl, seit du deine "Blogpause" angekündigt hast, schreibst du regelmäßiger als zuvor?! Und irgendwie haben sich deine Postings verändert. Was du schreibst klingt für mich nun "echter" und lebensnäher.

    Es freut mich sehr, dass dein Blog nicht verwaist. Das hätte ich sehr schade gefunden.
    Es tut so gut, einen Ort für sich zu haben, an den frau sich auchmal zurückziehen kann.
    Vielleicht werden dir Dinge auch klarer, die konkret in Worte gefasst und aufgeschrieben wurden? Mir geht es zumindest so.

    Ja, das Sprichwort von den Zitronen ist ein gutes Motto. Immer hat man die Wahl, sein (Zitronenlimonaden-) Glas als halbleer, oder aber doch lieber als halbvoll zu betrachten. ;o)

    Ich wünsch dir eine entspannte Kaffeepause. Viele
    Claudiagrüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,

      naja...regelmäßig schreiben liegt nicht wirklich drin. Dieses Post lag mir auf dem Herzen und war binnen weniger Minuten geschrieben und fertig. ;-)
      Ich glaube echter wirkt es, weil mir letztlich klar geworden ist, dass der Blog eben nicht für mich alleine ist. Darum nun auch ab und zu mal die direkte Ansprache. ;-)
      Mal schauen wie sich das Bloggen so entwickelt....
      Wie geht es dir denn inzwischen? Hast du dich schon etwas erholen können?

      Liebe Grüße, Maike

      Löschen
  2. Ja, auf jeden Fall bin ich deutlich entspannter und hab jetzt 2 Tage hintereinander alle 3 Std. Rotlicht genommen. Das tut den Nasennebenhöhlen totaaaal gut ;o)
    Ich war echt gar nicht aus der Wohnung raus und hab meine Zeit brav auf dem Sofa verbracht. (Und dabei einige Postings vorbereitet für die nächste Zeit.)
    Morgen muß ich dann aber mal wieder raus, wenigstens einkaufen. Sonst krieg ich noch den Lagerkoller ;o)
    Dir eine gute N8

    AntwortenLöschen

Die Kommentare werden von mir moderiert, daher bitte ich um Verständnis, wenn es mal etwas dauert, bevor ich ihn freigebe.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...