Samstag, 31. Mai 2014

Sonntagsfreude

Sonntagsfreude heute mal so:


S chnecken im Garten 
O rdnung
N ach Hause kommen
N achtaktiv
T abularasa
A rztbesuche
G eschenke für Schneggi besorgt
S ingen
F reude
R übchensuppe
E rdbeeren
U nmengen Wäsche
D ankbarkeit
E ndlich Wochenende




Weiter Sonntagfreuden findet ihr wie immer bei der wunderbaren  Maria vom kreativberg.

Donnerstag, 29. Mai 2014

Spontanurlaub

Nun war es doch mal einige Zeit ruhiger hier. Und das lag daran, dass wir wieder einmal in der schönen Schweiz waren.  Es war insgesamt ganz schön, sieht man von den Konflikten mit einem ständig Grenzen austestenden 6 jährigen Jungen ab. ;-) Die haben geschlaucht und mir persönlich einiges an Erholungswert genommen. Aber Fakt war auch, dass er krank wurde und am letzten Abend dann mit Fieber ganz krank wurde...ebenso ist nun die Schneggi ihm gefolgt....
Aber nun will ich noch ein paar Bilder zeigen:




Begrüßung eines Rotschwanz Kehlchen Nestes bzw. 3 Kleinen :-)


..nach einigen Tagen...


erste Flugversuche-Landung unterm Schuhregal


Letzter Blick zurück...und weg waren die Kleinen/Großen




Stall-und Feldarbeiten inklusive für die Kids :-)


Der letzte Schnee hoch oben auf den Bergen










 
Die Ziegen wurden zum Schluß vom Osterjungen komplett gemolken :-)



Und sonst?
Ich bin blog-faul. Hab nicht viel hier zu sagen, was ich für lohnenswert für alle halte. ;-)
Und ich bin mir inzwischen immer sicherer, dass ich nicht mehr lange bloggen werde. Ich bin einfach ein Papier-Mensch. Ich mag es etwas in der Hand zu halten und will unser Familienbuch mit den Bildern und Geschichtchen füllen. Alles zugleich sprengt aber meinen Zeitrahmen und ganz ehrlich: mein Tag hat auch nur 24 Stunden-ich frag mich immer mal wieder wie es manche schaffen täglich zu bloggen...so ein Post ist ja doch nicht mal eben in 10min. erledigt. 
So, und nun wünsche ich allen einen schönen Papa-Tag (unser Papa hier hat von seinen Kindern selbstmodellierte und dann bemalte Anhänger und zwei kleine Herzchenkuchen bekommen und sich ganz mächtliglich gefreut ;-))




Samstag, 17. Mai 2014

Waldtage

In den Monaten April, Mai und Juni oder dieses Jahr Juli statt Juni haben unsere Kinder vom Kindergarten ausgehend ihre "Waldtage".
Da gehen sie alle zusammen (ca.75 Kinder) in einen Wald auf die Alb.
Startpunkt ist die Bushaltestelle im Ort und von da aus fahren sie hochauf die Alb. Von der Bushaltestelle auf der Alb muss man dann knapp einen Kilometer bis in den Wald laufen. Über freie Felder bergauf-und bergab wirkt es zunächst viel weiter.
Es gibt ein Forsthaus, wo die Kinder bei starkem Regen rein können und dort hat es dann auch eine Toilette. Was für ein Luxus! ;-)
Von morgens 9.00 Uhr bis 14.30 Uhr sind die Kids dann unterwegs und haben ihren Spaß.
Bewaffnet mit einem ordentlichen Vesper, Trinkflasche, Becherlupe, Fernglas und Regenkleidung ging es in den letzten Tagen auch wieder los.
Im Wald wird dann geschnitzt, gesägt, die Überreste einer Burg besucht, Tiere werden untersucht, Steine gesucht und gefunden, kleine Waldhütten aus Stöckern gebaut. Dieses mal wurde eine Schaukel gebaut und die Kinder können so richtig kreativ mit allem sein, was die Natur dort hergibt.
Ich finde es super, dass die Kids diese Waldtage erleben können, sich draußen austoben und kreativ sein können. Dass Bewegung einfach auch dazu gehört ist für uns klar, aber längst nicht für alle, wie ich immer wieder erfahre.
Aber ich freue mich, dass meine Kinder nicht über den "ach so langen Weg" klagen. Sie laufen ihn einfach, denn für uns gehört Bewegung zum Leben. Wie schön!

Und ab und zu mal fällt für mich auch noch was ab. So z.B. dieser hübsche Wiesenstrauß. :-)





Freitag, 16. Mai 2014

Dieser Moment

 

Nur ein Foto, keine Worte. Ein Augenblick, eingefangen in dieser Woche. 

Zum Innehalten, Genießen und Erinnern.

 
müüüüde, aber die "neuen" Schuhe will man ja partout nicht ausziehen und sich ganz hinlegen ;-)


Idee: Soulemama 


Donnerstag, 8. Mai 2014

Wie ich 50 kg verlor...

Ich hatte ja ab und zu mal einfließen lassen, dass ich am abnehmen bin.
Ja, es ist auch so. Oder war so. ;-)
50 kg habe ich in einem Jahr abgenommen. Nein, nicht alleine durch eine Ernährungsumstellung. Das habe ich leider auf diesem Wege nie geschafft.
Ich bin am 28.3.2013 in München operiert worden. Man hat mir 90% meines Magens entfernt und seitdem nennt sich mein Magen "Schlauchmagen", weil er optisch gesehen nur noch aus einem Schlauch besteht. Inzwischen ist er sicherlich wieder etwas ausgeleiert, aber niemals wird er wieder so wie er mal war. Obwohl mein Magen nicht auffällig groß war.
Ich hatte einfach nur noch zugenommen. Mein Stoffwechsel war entgleist, ich konnte machen was ich wollte. Ich nahm Null ab und da ich noch keine Folgeschäden hatte, war es an der Zeit zu reagieren. Zu meinem Glück sah die Krankenkasse das auch so, ebenso alle Fachärzte. Niemand sah die Chance auf eine Abnahme auf natürlichem Wege, da mein Blutzucker nicht mehr Höhenflüge machte, sondern nur noch Talfahrten ins Nichts...da halfen auch keine Medikamente mehr. Einzige Hoffnung: Magenteilentfernung und schnelle Abnahme.
Anfangs konnte ich nur Löffelweise Joghurt essen, dann nach einiger Zeit Festeres, aber das Höchste war z.B. 1/2 Scheibe Toastbrot zum Frühstück. Inzwischen kann ich eine ganze Scheibe essen bzw. ich brauche sie, um satt zu sein. Mittags und abends esse ich eine kleinere Kinderportion. Ich darf alles essen, hatte keinerlei Probleme oder Wundheilungsstörungen oder was auch sonst. Ich bin unendlich dankbar diesen Schritt gegangen zu sein. Jahre des Diätens, des Versagens, des selbst fertig machens, der Diskriminierung von Mitmenschen (nicht in unmittelbarer Umgebung, aber Fremde) und des Frustes lagen hinter mir. Zwei Liegeschwangerschaften taten ihr übriges zum Zunehmen, aber nun endlich ist das alles vorbei.
Bewegung ist eingezogen, Fünf Kleidergrößen kleiner, Spaß am Kochen und Backen, weil ich keine Kalorien mehr zählen muss, mehr Ausgeglichenheit, mehr Fitheit, einfach ein Mehr an Leben ist eingezogen.
Da ich aber nach wie vor noch zuviel wiege, möchte ich gerne die 50 Kg Marke knacken und die nächsten 5 kg in Angriff nehmen. ;-)
Ich habe ja noch Zwei Asse im Ärmel...Sport und bewusster essen. Bewusster essen, weil ich das Jahr einfach mal auf gar nix geachtet habe....Weißmehl, Zucker, Butter, alles war erlaubt...ich habe einfach gegessen was ich mochte und vertrug. Bei den Portionsgrößen konnte ich nur abnehmen, aber nun ist die Zeit reif wieder aktiver zu werden, denn so will ich mich nicht dauerhaft ernähren und so geht offensichtlich auch nix mehr runter. Drei Hauptmahlzeiten, vollwertig essen, Zwischenmahlzeiten nicht mit Kuchen oder Keksen, sondern Obst oder ähnlichem - und mich mehr bewegen...Nicht nur im Alltag, einfach was anfangen was mir Spaß macht und Kalorien verbrennt. Denn wenn ich nicht abnehme mit dem was ich esse, muss ich Kalorien durch Sport verbrennen...einfache Regel...gilt für jeden. Ob nun mit oder mitohne Magen. ;-)

Heute Nachmittag hab ich leider erst um 16 Uhr den Schrittzähler angebaut. Erfahrungsgemäß mache ich bis mittags ca. 4000-5000 Schritte...plus dem von heute Nachmittag bin ich also für heute gut dran. So kann es weitergehen..und soll es auch! :-)
Aber das kam auch nicht von alleine zusammen. Ich bin heute abend noch auf dem Trampolin gewalkt und leicht gehüpft. Da sammeln sich fix die Schritte zusammen und es ist äußerst effektiv. ;-)




Auf in mein 2. Jahr...10 kg möchte ich insgesamt noch schaffen. Auch gegen die ärztl. Prognosen, die vollends zufrieden sind. Aber ich bin ehrgeizig, möchte auch etwas aus eigener Kraft schaffen. Allem voran möchte ich nun auch an meiner Ernährungsschraube drehen. Ich bin hochmotiviert und habe wie wohl die meisten Diätgeschädigten ein enormes Wissen...muss es nun auch für meine deutlich kleineren Portionen umsetzen.

So ist das bei mir. Das  ist meine Abnehmgeschichte in Kurzform. :-)

Wer das liest und noch Fragen hat, darf mich gerne fragen.

Plastik im Kompost

Beim Umschichten des Komposthaufens ist etwas aufgetaucht.
Ein Pedal von einem Dreirad, das wir uns einst geliehen hatten. Wie das nun genau auf den Haufen gekommen ist, ist mir ja noch ein Rätsel, aber Fakt ist: wir haben es wieder und das ganz unversehrt. Und das nach fast einem Jahr. Super, nicht!?
Könnte man denken...aber heute bin ich damit auch wieder erinnert worden, dass Plastik einfach Null und gar nicht verrottet. Zu unseren Lebzeiten eh' nicht. Man spricht ja davon, dass es erst nach ca. 500 Jahren verrottet...unglaublich diese Zahl. Und dann schaut man sich um und fast alles besteht gewissermaßen aus Plastik... Uahhh....ein Endlosthema, ein erschreckendes dazu. Ich will es jetzt auch gar nicht weiter ausbreiten, denn im Netz kann man dazu sehr viele nützliche Informationen bekommen, aber ein Foto hab ich gemacht, um mich persönlich daran zu erinnern wie das so ist mit dem Thema Plastik und Kompost. ;-)




Mittwoch, 7. Mai 2014

Schneggi's Malerei

Unsere Kleine malt jetzt richtig schöne, bunte Bilder. Da weiß ich gar nicht welches ich aufheben soll und welches nicht. Wir haben inzwischen schon einen 2. Ordner für alle Kunstwerke und Gebasteltes, das aufgehoben werden soll. :-) 




Dienstag, 6. Mai 2014

Nostalgie

Als ich ein kleines Kind war stand ich immer, wenn ich bei meinen Großeltern zu Besuch war, vor dieser Eule.
Ich hab sie gestreichelt, mit ihr ganz vorsichtig gespielt, ihr erzählt was ich am Tage erlebt habe. Sie stand im offenen Teil des Wohnzimmerschrankes auf einer kleinen Spitzendecke. :-)
Das ist nun schon bestimmt 38 Jahre her. So alt ist sie schon und inzwischen in meinen Besitz übergegangen.
Nachdem meine Oma starb, nahm ich sie als einziges Erinnerungsstück aus ihrer Wohnung im betreuten Wohnen mit. Sie hat irgendwann wohl mal eine Ecke am Ohr verloren, aber für mich ist sie dennoch die "schönste Eule". :-)
Ich habe so einige schöne Erinnerungsstücke; sei es die Vase, die mein Opa meiner Oma zur Verlobung geschenkt hat oder hübsche, alte Tischdecken oder das Gesellenstück meines Großvaters, als er in jungen Jahren getischlert hat. Aufgrund der damals eher üblich ärmlichen Verhältnisse fertigte er aus einem alten Hocker und anderen Holzteilen einen Nähtisch für meine Oma. Dieser Tisch steht heute bei mir und ich könnte mich nie davon trennen...zu viele schöne Erinnerungen hängen daran.
Nostalgie eben...




Montag, 5. Mai 2014

Frühstück um halb zehn in Deutschland...

Heute war mal ein Vormittag, der ganz alleine mir gehörte. Keine Haushaltsverpflichtungen, keine Termine. M(e)in Frühstück mit neuem Lesefutter, Tee und sogar einem frischen Brötchen.
Herrlich...und es tut sooo gut. :-)



Sonntag, 4. Mai 2014

Sonntagsfreude

Gestern hatte ich die Möglichkeit bei einer Freundin mal was Neues auszuprobieren. Sie stempelt, stanzt und zaubert die schönsten Papierutensilien und ich hab schon ein paar wunderschöne Sachen von ihr geschenkt bekommen. Und nun durfte ich mal selber Hand anlegen. ;-)
Zwei Karten und eine kleine Geschenkeverpackung sind in der Zeit rausgekommen und ich finde sie für's erste Mal ganz gelungen...sieht man von typischen Anfängerfehlern ab. ;-)

Das ist meine Sonntagsfreude-neben dem blauen Himmel und Sonnenschein...
























Weitere Sonntagsfreuden findet ihr bei Maria vom kreativberg!

Samstag, 3. Mai 2014

Für dich!


Für einen besonderen Menschen!

Dass jede Gabe, die Gott Dir schenkt, mit Dir wachse,
und Dir dazu diene, denen Freude zu schenken, die Dich mögen.
Dass Du immer einen Freund hast, der es wert ist, so zu heißen,
dem Du vertrauen kannst, der Dir hilft, wenn Du traurig bist,
der mit Dir gemeinsam den Stürmen des Alltags trotzt.
Und noch etwas wünsche ich Dir:
Dass Du in jeder Stunde der Freude
und des Schmerzes die Nähe Gottes spürst –
das ist mein Wunsch für Dich, und für alle, die Dich mögen.
Das ist mein Wunsch für Dich – heute und alle Tage.

Irischer Segen 



 

Freitag, 2. Mai 2014

Seelentrösterchen


Manchmal braucht es einfach ein kleines Seelentrösterchen...


 

Donnerstag, 1. Mai 2014

Hallo lieber Mai,


dich mag ich besonders gerne.
Nicht nur weil ich im Mai Geburtstag habe und das Wetter meistens sehr schön ist. Nein, weil wir im Mai auch wieder eine Woche in die Schweiz fahren. Einen Urlaub vor unserem Haupturlaub machen. Was für ein Luxus in diesem Jahr. Aber auch nur, weil der Osterjunge ja bald in die Schule kommt und wir damit unsere Flexibilität für die Urlaubsplanungen verlieren. ;-)



Im Mai möchte ich:

  • Erdbeeren pflücken
  • Erdbeerkuchen und Rhabarberkuchen backen
  • eine Seefahrt machen (Bodensee oder Thuner See)
  • meinen Geburtstag in der Schweiz auf unserem Lieblingsbauernhof ein wenig feiern
  • evtl. den Alpaufzug der Kühe und Ziegen mitbegleiten (wenigstens ein Stück!)
  • die Tischservietten fertig nähen
  • mein Vorhaben mit der Bevorratung umsetzen
  • im Garten sitzen und das Leben genießen 
  • meine selbstgezogen Pflanzen in den Garten setzen







Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...