Donnerstag, 24. Dezember 2015

Fröhliche Weihnachten!

Fröhliche Weihnachten allen meinen Lesern!


Dienstag, 1. Dezember 2015

Der andere Advent

Der andere Advent ist ein Adventskalender, den ich in diesem Jahr von meiner Strickfreundin Caro geschenkt bekommen habe. Ich habe mich darüber riesig gefreut, kenne ich den Verein Andere Zeiten bereits aus meiner Hamburg-Zeit. Über die Jahre hinweg habe ich immer an der Fastenaktion teilgenommen und schon häufig von guten Texten, Gedankenanstössen profitiert, aber warum auch immer...ich habe nie an der Adventaktion teilgenommen bzw. den Kalender bezogen. Nun liegt er da und ich genieße seit dem 28.11.2015 jeden Tag ein paar Minuten Text, Bilder und einen warmen Tee dazu.
Und dieses Jahr fühlt es sich auch anders an. Der andere Advent passt da als Titel einfach sehr gut.



Hab ich sonst zum 1. Advent die Wohnung geschmückt was nur geht, vorher schon gebacken, gebastelt und vorbereitet, habe ich es dieses Jahr viel ruhiger angehen lassen.

Geschmückt habe ich dieses Jahr mal dezent, alles einfach gehalten, wenige, aber schöne Glaskugeln ins "Wohnzimmergesteck" und ansonsten auch nur wenig Schnickeldi hingestellt. Nur die liebsten Dinge. Viel aus Holz, mein Stern hängt am gewohnten Platz, ebenso hängt wieder im Esszimmer der Herrnhuter Stern, deren Anblick mich jedes Jahr wirklich mit Freude erfüllt.
Das kleine "Gesteck" im Esszimmer ist das Bunteste hier im Hause und ist den Kindern zuliebe so geschmückt. Nur weil ich es am liebsten ganz einfach, eher Naturfarben hätte, kann ich den Kindern einfach nicht den fröhlich, bunten Anteil nehmen. :-)
Mein Blogname froh und bunt passt auch schon lange nicht mehr, aber ich bin noch nicht sicher, ob ich ihn ändere oder wie ich hier weitermache. Aber zurück zum anderen Advent.
Was an diesem Advent anders ist, kann ich noch gar nicht genau sagen.
Was ich weiß, ist das:

Ich mag diesen ganzen Trubel, dieses Bunte, dieses Perfekte und dieses *immer mehr*
derzeit gar nicht

Advent ist eine Zeit des Hoffens und in Erwartung sein, und dazu gehört für mich Stille.
In mir ist es derzeit gar nicht still und vielleicht mag ich daher den Trubel auch nicht so gerne.
Also, auch wenn ich es nicht wirklich greifen kann, es  ist irgendwie ein anderer Advent und der Titel des Kalenders, den ich völlig überraschend geschenkt bekam, ist ein Volltreffer.



Ein Engel von unserem kleinen Engel gemacht, als hier die ersten Flocken fielen. Allerdings sehe ich in dem Bild eher ein lachendes Gesicht. :-)



Sonntag, 1. November 2015

Sonntagsfreude

Diese Woche war gezeichnet von Kälte, Schnupfen, Tee trinken, Taschentüchervorrat begutachten und viel viel ausruhen. Zuerst war die Schneggi krank und als sie wieder einigermaßen fit war, hat es mich gleich erwischt. Sicher nur ein Virus, aber so einer macht schlapp und somit erhole ich mich noch ein wenig.
Dennoch gab es viele schöne Momente, die mich lächeln ließen und ich kann es gar nicht auf einen Moment reduzieren, ebenfalls habe ich das Bedürfnis heute ein paar Sätze dazu zu schreiben. :-)

Dennoch gilt:

 Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 

Sonntagsfreude sind :)

Besonders hat mich diese Woche das Buch


beglückt. Ich habe es innerhalb von drei Tagen durchgelesen. ;-)





Herr Burchardt spricht mir aus der Seele und ich habe vieles wiedergefunden, das ich vertrete, woran ich glaube und auch vieles, was mir meine Oma beigebracht hat (sie hat mich wohl am meisten geprägt), und an manchen Stellen bin ich auch erschrocken über mein nicht zu ende denken, meine Bequemlichkeit und habe wirklich viel daraus gezogen.
Zum Thema Nachhaltigkeit werde ich sicherlich irgendwann hier noch schreiben, denn es ist ein Thema, das mich beschäftigt und wo ich auch nicht bereit bin mit dem Mainstream mitzulaufen...wo ich Fragen habe - an andere, an mich und wo ich mich auch immer wieder frage wo der gesunde Menschenverstand bei uns allen hin ist... :-) Ein schwieriges Thema, ich weiß. Und ich weiß auch, dass nur jeder für sich anfangen kann kleine Schritte zu gehen, Veränderungen vornehmen, aber kleine Schritte auf die Masse gesehen können bekanntlich das Bild der Welt verändern...

Und dann macht es mich glücklich, wenn ich sehe wie die Kids Spaß daran haben sich kreativ auszutoben, einfach auch zu basteln, prickeln oder malen oder bauen oder wie der Osterjunge inzwischen schon technisch Dinge baut, die ich nie zustande brächte.


Die Schneggi freut sich schon auf den Winter und hat ihr erstes Winterlichtlein gebastelt und ausgeprickelt. ;-)


Nicht zuletzt macht mich Backen glücklich. Teig kneten, aus feinen Zutaten etwas Leckeres zaubern und es dann genießen...das genießen kommt aber erst heute Nachmittag.
Pfirsichkuchen mit Vanilleschlagsahne..mmmmhhhh.....



Alles zusammen Sonntagsfreude, denn mir ist heute morgen all das eingefallen und es erfüllt mich einfach mit Freude..Sonntagsfreude eben!


Noch mehr Sonntagsfreuden gibt es bei Rita zu sehen!



Allen einen wunderschönen Sonntag!

Liebe Grüße, Maike

Dienstag, 27. Oktober 2015

Kinderfreude

Was für ein herziges Alter...ich erinnere mich noch gut daran, dass ich auch immer meine Puppen oder Kuscheltiere überall hin mitnehmen wollte. :-)
Und nun ist da dieses wunderbare Mädchen-meine Tochter- neben mir und schiebt voller Freude mal das eine oder andere Kuscheltier, mal die eine oder andere Puppe oder ihren Affen. :-)
Und sie macht nicht nur sich eine Freude, mir nämlich ebenfalls und offensichtlich vielen anderen Menschen auch, denn viele lächeln sie an, bleiben stehen, schauen in ihren Puppenwagen und lassen sich von dieser natürlichen Kinderfreude anstecken. 


Was für ein Geschenk! 


Montag, 26. Oktober 2015

Baustellen Spektakel

Seit einem halben Jahr haben wir in unsere Straße Baustelle.
Die gesamte Straße wird komplett erneuert, Gehwege, Leitungen, Rohre. Die gesamte Straßenführung verändert und neue Parkplätze werden geschaffen. Anlass ist das hiesige Krankenhaus, das ca. 300m von uns entfernt ist. Es waren stets zu wenige Parkplätze vorhanden;
sei es für die Mitarbeiter oder auch für die Besucher oder all' die Patienten, die in die Praxen oder Ambulanzen gehen.
Und nicht zuletzt leiden wir Anwohner auch unter dieser Situation, da wir, wenn wir morgens mit dem Auto wegfuhren, davon ausgehen konnten für den Rest des Tages irgendwo weiter weg parken zu müssen, denn frei blieb nie lange ein Parkplatz.
Auf Anfrage beim Amt ließ man sich auch nicht auf Anwohnerparkausweise ein. Tja, nun war es teilweise wirklich arg nervig. Ich bin oft nur abends einkaufen gegangen, hab mir zweimal überlegt, ob ich das Auto nehme (was ja ansich noch was Gutes hat! ;-) ) und heute morgen wurde der Gehweg immerhin schon mal geteert. Das Spektakel haben wir uns vom Fenster aus angesehen. Interessant und es macht sich langsam ein Gefühl der Erleichterung breit, denn langsam ist ein Ende der Baustelle in Sicht und es bleibt nur zu hoffen, dass es dann endlich mal genügend Parkplätze geben wird. :-)











Sonntag, 25. Oktober 2015

Sonntagsfreude-Musik

Wie schön, dass die Sonntagsfreuden weitergeführt werden. Auch wenn ich eine Blog-Pause gemacht habe, so habe ich tatsächlich immer Sonntags überlegt was mir in der Woche eine besondere Freude war, und damit schicke ich auch einen herzlichen Gruß zu Maria, die mir mit ihrem Buch Alles hat seine Zeit jeden Tag ein kleines Stück Ruhe, Frieden und oftmals Denkanstöße gibt!!!


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)
 
Eine Idee von Maria, nun weitergeführt bei Rita-ganz herzlichen Dank dafür und an alle anderen: vorbeischauen lohnt sich!



Eine alte CD herausholen, Musik hören ohne Störung, frisch und aufgemuntert werden! 

Sonntagsfreude!





Samstag, 24. Oktober 2015

Buch des Monats - Oktober

Ich habe mir vorgenommen jeden Monat hier ein Buch vorzustellen. Da ich sehr gerne lese und mich immer auf anderen Blogs über Bücherempfehlungen freue, dachte ich mir, dass ich mit euch meine/unsere Bücherlust auch teilen kann. :-)

Derzeit lese ich mit den Kindern das Buch Petronella Apfelmus von Sabine Städing.
Eine sehr amüsante Sprache, richtig nette Geschichten und ein paar wenige, aber hübsche schwarz-weiß Bilder machen das Buch zu einem wirklich schönen Kinderbuch. Ideal zum Vorlesen oder auch zum Lesen üben.

Die kleine Apfelbaumhexe Petronella Apfelmus lebt in einem Apfelbaum auf dem Gelände einer alten Mühle. Nachdem das Haus leer stand, zieht die Familie Kuchenbrand mit ihren Zwillingen Lea und Luis ein...und um nicht alles zu verraten schreib ich nur: lustig....;-)





Freitag, 23. Oktober 2015

Was koche ich nur?

In letzter Zeit hatte ich den Eindruck, dass sich unsere kulinarischen Genüsse doch insgesamt schnell wiederholen. Ich hatte kaum Zeit, um mal Neues auszuprobieren oder zum Schluss hatte ich nicht mal mehr Lust dazu. Wird derzeit eh' schnell gemosert oder nur ausgewählt gegessen.

Anfang der Woche hatte ich dann genug davon und habe mich dran gesetzt und mir ein paar Ideen in meinen Kochbüchern geholt. Manches habe ich wieder verworfen, weil es mir zu aufwändig für ein Gericht innerhalb der Woche (wo es zum Teil eben auch mal schnell gehen muss) war und manches wird sonst nur von mir und dem Osterjungen gegessen (wir sind die Fast-Alles-Esser in unserer Familie). Übrig geblieben ist für die Woche nichts allzu aufwändiges und nur das, was von allen auf jeden Fall gegessen wird.
Wichtig war mir, dass nicht zu viel Fleisch dabei ist und dass ich mit wenigen Einkäufen alles daheim habe. :-)

Die schöne Vorlage zum Beschreiben habe ich von dem Blog  Zuckersüße Äpfel.



Ich habe es mir erst einmal nur ausgedruckt und einfach so beschrieben, aber ich möchte mir die Vorlage noch laminieren und dann kann ich mit einem Folienstift darauf schreiben.
Auf jeden Fall hilft mir so ein Plan immer ganz gut, um mich nicht ständig zu fragen was ich wohl kochen soll.
Für abends habe ich auch gleich alles dazu geschrieben. Ob das abends dann immer 1:1 genau so sein wird, weiß ich noch nicht, denn wenn Reste bleiben, mache ich die auch gerne am Abend noch warm oder ich esse z.B. keinen Grießbrei (ich vertrage die Milch nicht so gut) und esse dann lieber ein Sandwich (VK Brot mit Salat und Frischkäse oder Bergkäse).

Mein Einkauf für diese Woche war daher recht entspannend; einmal Markt, Hofladen, Bio-Laden und Drogeriemarkt...fertig. Herrlich. Mal schauen wie lange ich das mit dem Planen durchziehe. Erfahrungsgemäß müssen nur Kleinigkeiten dazwischenkommen und schwupps ist man aus dem Takt. ;-)

Aber erst mal läuft es! :-)



Donnerstag, 22. Oktober 2015

Dicke Kartoffeln

Huuiii...habt ihr schon mal so eine Kartoffel gesehen?
Die gibt es nicht im Supermarkt-Netz zu kaufen....so was bekommt man tatsächlich direkt beim Bauern... :-)
Und wer jetzt auf den Spruch kommt...die dü.... Bauern ernten die dicksten Kartoffeln, der hat diesmal Unrecht. ;-)


Die Kartoffel liegt auf einer Tortenplatte....nur mal so nebenbei angemerkt. 




Mittwoch, 21. Oktober 2015

Laternen gestalten leicht gemacht

Beide Kinder freuen sich schon jetzt auf das Laternenfest anläßlich des St. Martins Tag am 11. November.
Und weil beide natürlich so gar keine Laterne besitzen (ich sollte mal alle zusammensuchen und ein Foto einstellen ;-) ), haben sich beide eine neue Laterne gewünscht. Zum aufwändigen Basteln hatte keiner Lust, außer die Mama, aber nun gut. Also gab es für jeden das, was am besten passt.
Die Schneggi malte ihre Wunschlaterne aus (Meerjungfrauen) und der Osterjunge gestaltet sich seine Laterne ganz nach seinen Wünschen selber. Und derzeit ist das THW ganz groß angesagt... na dann mal...hauptsache sie haben ihre Freude daran und beide werden sicherlich wunderschön abends leuchten ! :-)






Dienstag, 20. Oktober 2015

So ist das, wenn man eher ländlich lebt

Jetzt, wo es draußen wieder kälter ist, koche ich regelmäßig meinen Tee und stricke gerne am Abend noch ein paar Runden. Nicht dass jemand denkt ich wäre eine super Strickerin. Auf keinen Fall...ich bin da echt im Anfängerstadium, aber es macht Spaß und es tut gut etwas ganz praktisch zu tun und am Ende was nützliches dabei zu produzieren. Von daher habe ich schon so einige Handstulpen, Beinstulpen oder einfache Pulswärmer gestrickt. Zu gerne möchte ich der Schneggi einen Pullover stricken oder eine Jacke ohne Ärmel, die sie über ein einfaches Langarmshirt anziehen kann, aber ich kriege es einfach nicht hin nach Ulm in die Innenstadt zum Wollgeschäft zu kommen. In der Woche ist die Zeit zwischen Schule/Kiga und Mittagessen zu knapp und mit den Kindern dahin zu fahren tue ich mir nicht an. 30-40 min. Hinfahrt, Parkplatz in Ulm suchen, dann durch die Stadt laufen zum Wollgeschäft, dort in "Ruhe" was aussuchen und dann das Ganze zurück. Huuiii, haltet mich für verweichlicht, aber ich packe so was nicht. Ich bin ja schon alleine keine große Stadtbummlerin und dann mit zwei Kindern, die eh' keine Lust auf so was haben....Nun gut. Ich bin nun grad mit den Ballettstulpen für die Schneggi fertiggeworden und das nächste Strickprojekt muss nun noch warten bis wir Anfang November zur Oma fahren. Dort ist die Innenstadt mit dem Wollgeschäft nur wenige Fußmeter entfernt und DANN wird zugeschlagen. Bis dahin wälze ich Zeitschriften und spreche mit meiner "Strickfreundin" ab was als nächstes Lernprojekt auf dem Plan steht und was ich genau brauche....und solange ich nicht stricken kann, habe ich wieder vor etwas zu nähen...auch da schwebt mir schon was einfaches vor, aber davon ein anderes mal mehr.

Immerhin ist die Schneggi auch schon angesteckt...sie hat von mir eine Knüpfblume geschenkt bekommen (ein kleiner, aber wirkungsvoller Anfang) und ist nun fleißig an ihrem Projekt dran. ;-)











Montag, 19. Oktober 2015

Ich bin wieder da

Nachdem ich mich einige Zeit vom Bloggen und teilweise sogar Blog lesen entfernt habe, traue ich mich langsam wieder ans Schreiben ran.

Es gab ja die verschiedensten Gründe nicht mehr zu schreiben und in den letzten Monaten habe ich mir einige Gedanken zum Thema Prioritäten gemacht und damit ein paar "Verpflichtungen" abgegeben, um den Kopf frei zu bekommen und um nicht nur für andere zu machen, sondern auch meine eigenen Bedürfnisse ernster zu nehmen und mehr von dem machen zu können, was mir Spaß macht.
Dazu gehört das Handarbeiten (Stricken, sticken, nähen), das Lesen von Büchern, schwimmen gehen, Ausflüge ganz verschiedenster Art mit meiner Familie zu machen und einfach in die Natur gehen! <--das mir immer mehr gibt, mich ausgeglichener sein lässt, mich einfach mehr bei mir sein lässt;
das Backen und Kochen nicht nur als Zwang und Pflicht sehen, sondern auch mal Zeit für Neues ausprobieren, Zeit für Genuss, Tisch-Gemeinschaft :-) und so vieles mehr....
Ach ja, und ich will mich diesen Winter noch mal ausführlich mit der Gartengestaltung und dem Anpflanzen usw. beschäftigen. Letzten Winter hatte ich das schlicht verpasst und damit einfach viel zu spät angefangen. Dazu die echt gemeine Schneckenplage und das Endergebnis war erschütternd. ;-) Null Gemüse, nur ein paar wenige Tomaten und Frust ohne Ende meinerseits.
Die Apfelbäume und der Birnenbaum haben auch kaum getragen, Zwetschgen gab es NULL und somit war es dieses Jahr wirklich sehr sehr dürftig.

So, und da ich weiß, dass sich manch Blogger freut hier wieder zu lesen, grüße ich euch an dieser Stelle ganz besonders herzlich!!!!
Ich danke euch für eure liebe, persönliche Post, die hier eingetrudelt ist und ich schreibe euch auch bald zurück-ganz unabhängig vom Bloggen. :-)
Post bekommen ist doch eh' eine ganz besondere Sache, gell!? :-)


Aber ansonsten gilt hier am Blog:

Ich bin wieder da. 



Dienstag, 11. August 2015

~5~

 Nun ist die Schneggi 5. 



Wir haben zunächst einmal nur im Kreise der Familie etwas gefeiert, da derzeit ihre Wunsch-Einladungs-Kinder im Urlaub sind. Das ist wohl das Los eines August-Kindes.
Aber bald werden wir auch den Kindergeburtstags feiern und ganz ehrlich: ich bin so froh, dass wir keine richtige Feier hatten. Bei 38 Grad wäre das auch kein Spaß geworden. Zumindest für uns Erwachsene nicht. ;-)
Die Schneggi hatte ganz bestimmte Wünsche, die wir und alle schenkenden Personen gerne erfüllt haben.


Und ganz pünktlich am Abend ihres 5. Geburtstages ist ihr erster Wackelzahn ausgefallen. Was für ein Geschenk für die Schneggi. Sie war so aufgeregt und freut sich, da der nächste Wackelzahn nun bearbeitet werden kann.



Mein/unser großes Mädchen.  

Dienstag, 4. August 2015

Stufen des Lebens:Vater unser-ein beinahe alltägliches Gespräch

Vergangenes Wochenende war ich endlich -nach fast 2 Jahren- mal wieder alleine weg. Ich hatte noch einen Gutschein von meinem Mann, den ich nun endlich einlösen wollte.
Ich war in Bad Urach und habe dort im Einkehrstift einen Stufen des Lebens Kurs besucht. Genauer gesagt einen Kursleiterkurs über das Thema "Vater unser-ein beinahe alltägliches Gespräch".
Stufen des Lebens kann  man auch mit Religionsunterricht für Erwachsene übersetzen. Oder das Auseinandersetzen mit einem Thema aus der Bibel, einem Vers, einem Gebet oder Psalm durch Betrachtung von Bodenbildern. Es wird mit Egli-Figuren gearbeitet und das Thema wird einem auf persönlicher Ebene nahegebracht. Die Gefühlsebene wird angesprochen und das Persönliche und damit die Auseinandersetzung mit dem Thema gefördert. So in etwa kann man es wohl übersetzen.
Für mich war es der 3. Kurs und es war wieder einmal interessant und auch hier wieder eine interessante Mischung von Menschen, die da zusammenkommen sind.
Wir waren 27 Teilnehmer und ich hatte wirklich interessante Gespräche und Begegnungen.

 Das Thema "Vater unser" war wirklich nett. Es tat gut sich mit einzelnen Aspekten aus diesem Gebet auseinander zu setzen und mit dem Teil "und führe uns nicht in Versuchung" bin ich auch weitergekommen. Immer wieder bin ich über diesen Teil gestolpert...warum sollte Gott und versuchen wollen? uns schlechtes wollen usw.?!
So hatte jeder seine Fragen und manchmal bildeten sich Antworten und manchmal auch nicht. :-)

Auch wenn Bad Urach von meinem Wohnort gar nicht weit weg ist, habe ich mich bewusst dafür entschieden dort zu übernachten, damit ich auch mal ganz aus meinem Familienleben raus bin. ;-)
Was ich dort sehr genossen habe war das bekocht werden, das nichts aufräumen müssen, das spätabendliche bis in die Nacht hinein lesen können, ohne dass mir vor Erschöpfung die Augen zufallen.

Leider haben meine Kinder mich so vermisst, dass sie immer am Telefon weinten. Das geht mir dann immer nahe und in den ersten 24 Stunden wäre ich am liebsten stündlich zurückgefahren. Aber dann habe ich mir gesagt, dass es gut für mich ist und ich ja schon bald wieder daheim sein würde.
Natürlich haben die Kinder es gut gepackt und als ich am Sonntag heim kam, war noch niemand hier. Der Liebste ist mit den Kindern Pizza essen gegangen und ich hab in Windeseile ausgepackt, schnell einiges liegengebliebenes weggeräumt und mich gefreut, als ich dann die Stimmen meiner Lieben hörte. Nach einer Pause mit Erzählungen von allen sind wir noch zusammen Eis essen gegangen und eine kleine Runde spazieren. Ein schöner Abschluß für mein Wochenende!

Und hier nun noch ein paar Bilder vom Wochenende:















Donnerstag, 23. Juli 2015

DIY Steckenpferd

Die Schneggi ist im Pferdefieber. Und das schon lange. Sie liebt Tiere sowieso, aber Pferde und Ponys haben es ihr ganz arg angetan. Sie hat eine beachtliche Sammlung an Pferden,. Für ihre Barbie, für die große Puppe, für die kleine Puppe und noch kleinere Puppe und diverse Schleichpferde. ;-) Irgendwie sammelt sich da mit der Zeit wirklich einiges an, aber ich sehe auch wie schön sie immer wieder damit spielt und das finde ich ganz toll!



Seit einem Jahr geht sie zur Musikalischen Früherziehung und morgen werden sie wieder uns Eltern etwas vorführen. Zu ihrem größten Glück brauchen sie dafür ein Steckenpferd.
Einen Teil haben sie schon im Kurs gebastelt und den Rest haben wir daheim zuende gebracht. Mit einfachen Mitteln kann wirklich jeder ein Steckenpferd basteln.
Dazu braucht es tatsächlich nur Tonkarton, Kleber, Stifte, etwas Wolle, eine Nähnadel, Schere und einen Stock von draußen.
Natürlich gibt es ganz tolle Steckenpferde zu kaufen oder auch selbst gebastelte, die sicherlich sehr viel haltbarer sind, aber für ein kurzes Spielen oder auch für den kleinen Geldbeutel ist diese Alternative durchaus empfehlenswert.







Ich bin schon gespannt was die Schneggi uns morgen zeigen wird und ich finde es so schön, dass wir Eltern immer mal wieder mit eingebunden werden. :-)


Mittwoch, 22. Juli 2015

Bloggen

Ihr habt sicher schon gemerkt, dass ich meinen Blog noch zugänglich gelassen habe.
Ich habe null und gar nicht mit euren Reaktionen hier gerechnet. Also dass Reaktionen kommen schon. Aber eher sowas wie: "alles Gute!"
Vielen Dank für eure lieben Worte. Sie haben mich allesamt sehr berührt (und verunsichert..aber lest nur weiter) und ich weiß gar nicht was ich euch auf all' das schreiben soll. Bitte entschuldigt, dass ich bislang niemandem hier geantwortet habe!!!).
Mein Mann und meine Kinder (die haben nämlich schon nach dem Blog gefragt) fänden es gut, wenn ich weiterhin bloggen würde. Hmm...das verunsichert mich tatsächlich und ich frage mich, ob es doch dran ist und ich nur (mal wieder *lach*) an meiner Gelassenheit arbeiten sollte...
Ich habe nämlich den Hang zu überhöhten Ansprüchen an mich und kann die natürlich nicht so recht erfüllen und schon mal gar nicht beim Bloggen. Es gibt viel zu viele schöne Blogs und Posts, die meine bescheidenen Beiträge hier im Netz als sehr blass und langweilig aussehen lassen. Aber ich habe gelesen, dass man die Posts auch als ein Büchlein zusammenfassen und drucken lassen kann. DAS wäre dann in der Tat eine ziemlich coole Sache. Ein Foto hochzuladen (meine Fotos bleiben unbearbeitet) ist natürlich leichter als ständig dran zu bleiben sie nachzumachen...
Ihr seht: ich bin da in einen gedanklichen Prozess reingerutscht und daher nehme ich mir die Freiheit es noch mal zu prüfen....



Alles hat seine Zeit....ist die Zeit  für's Bloggen noch nicht abgelaufen? Schaun wir mal....



 

Montag, 6. Juli 2015

Papier gewinnt...

Immer mehr merke ich, dass mein Alltag so reich angefüllt ist; mit Terminen für und mit den Kindern, eigene Termine, die untergebracht werden müssen, Verabredungen mit Freunden, Ausflügen und allem, was eben so ansteht im Leben (so z.B. werde ich wieder Klavierunterricht nehmen und da brauche ich auch Zeit zum Üben).
Das Bloggen fällt meistens hintenüber und das ist auch meine bewusste Entscheidung.
Zu schnell vergeht die Zeit und am Abend bin ich dann auch müde vom Tag. Da mag ich am liebsten zeitig ins Bett gehen, vielleicht noch lesen oder -inzwischen ganz selten- mal fernsehen.
Es waren zwei gute Jahre des Bloggens und ich hab mich auch schwer getan mit meiner Entscheidung, aber ich werde diesen Blog schließen.
Zu vieles möchte ich festhalten, aber nicht mehr im Internet für alle sichtbar, sondern für uns als Familie. Mit Bildern von Gesichtern oder auch mit Papierschnipseln. Daher werde ich fortan ein Familienbuch führen und diesen Blog damit schließen.



Ich danke allen Lesern und auch allen stillen Begleitern für alles begleiten!
Claudia, dir noch einen besonders lieben Gruß und du bekommst noch das Kleid für die Milchtüte!
Gina, dir danke ich auch für dein Begleiten und ich werde bei dir und natürlich vielen anderen auch sicherlich weiterhin mitlesen und auch kommentieren! :-) Vielleicht bekommen wir ja noch ein Treffen am Bodensee hin!? ;-)
Alle anderen, die ich nun nicht erwähnt habe, sei gesagt: Danke !!! Für euer Interesse und dabei sein!
Meine e-mail Adresse bleibt bestehen (froh-und-bunt ätwebpunktde) und wer mag, darf mich auch gerne kontaktieren! Und falls ich doch irgendwann wieder Lust habe, werde ich sicherlich unter froh-und-bunt zu finden sein.
Ich werde diesen Blog noch diese Woche stehen lassen und dann "unzugänglich" schalten.

Seid gesegnet und alles Liebe,
Maike


Donnerstag, 2. Juli 2015

Auf den letzten Drücker...


...während die Schneggi sich entweder auf's Sofa legte oder mit ihrer neuen Feen-Barbie spielte und der Osterjunge Hausaufgaben machte, habe ich ein paar wenige Gläser Erbeermarmelade gekocht. Nur wenige, da wir noch so viele andere Sorten vorrätig haben und die Himbeeren noch kommen. :-)

Ich finde von frisch gekochter Marmelade schmeckt das 1. Brot/Brötchen einfach am besten. Vielleicht am Samstag mit frischen Brötchen. ;-)

Immerhin...wenn eben auch auf den letzten Drücker. Erdbeermarmelade, ganz einfach, ohne Schnick-Schnack und sooo lecker.



Dienstag, 30. Juni 2015

was gut tut...spielen

Ein altbekanntes Spiel und grad wieder ganz aktuell bei uns. :-)
Uno.

Die Kinder haben ihren Spaß und wollen schon morgens gleich ein paar Runden spielen...da komme ich ihrem Wunsch doch gerne nach (spiele ich doch selber auch sehr gerne).
Es entspannt, bringt alle zum Lachen und überbrückt manchmal auch eine kurze Zeit bis es zur Schule geht oder am Abend ins Bett. Es tut gut und macht gute Laune. :-)






Montag, 29. Juni 2015

Für meine Lieben!

Heute morgen bin ich aufgewacht und habe mir überlegt, dass ich meiner Familie mal wieder einen kleinen Liebesgruß zukommen lassen möchte. Nicht in Form eines Geschenkes oder mit vielen Worten. Einfach eine kleine Aufmerksamkeit, die für jeden persönlich gilt und passt. ;-)
Beim Frühstück kam es mir dann...

...dem Osterjungen habe ich in seine Vesperbox einen Zettel gelegt und der Schneggi einen kleinen Marienkäfer aus Schokolade. (Sie kann ja noch nicht lesen, liebt aber Schokolade*grins*).




...und für heute Mittag gibt es für den Liebsten eine Leckerei....Schmandherzerl mit Salat. Eigentlich sollte es ja mit geräuchertem Schinken sein, aber wir essen den alle nicht gerne, also habe ich es kurzerhand mit Hähnchenfleisch gemacht (darum auch die vornehme Blässe! *grins*)

Die kleinen Herzen sind dann für die Kinder und mich. ;-)


-Vorher-






-Nachher-
 





Guten Appetit und nie vergessen: ich habe euch lieb!


Sonntag, 28. Juni 2015

Sonntagsfreude-Freunde und Stricken

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)
 
Die Sonntagsfreude ist eine Idee von Maria, die hier weitergeführt wird
 
 
Diese Woche war voll von Ereignissen und dabei auch viel Schönem. 
Ich habe meinen Geburtstag endlich einmal "nachgefeiert" . Leider kann ich mich nicht erinnern wann ich ihn zum letzten Mal so auf diese Art gefeiert habe-mit Freundinnen! ;-)
Seit 9,5 Jahren wohne ich nun im Schwabenländle und genau so lang hat es gebraucht, um einen Freundeskreis zu bekommen, so dass es sich "lohnt" es als Geburtstagsfeier zu deklarieren. ;-)
Und es war schön, für alle wie ich gehört habe und es tat gut.
 Leider blieb mir so gar keine Zeit ein Foto davon zu machen. ;-)
Aber von den fünfen (eine konnte nicht), die da waren, sind zwei Frauen mir ganz schnell ans Herz gewachsen, da wir uns einmal wöchentlich zum Stricken treffen. Eine nette Runde und uns verbindet einiges mehr als nur der Spaß am Handarbeiten. ;-)...haben wir aber erst beim Stricken festgestellt und so empfinden wir uns wohl alle nun als Bereicherung und Segen. 
Ich bin nach wie vor noch in der Stricken-Anfängerklasse, aber mein nächstes Projekt soll nun unbedingt mal ein Pullunder oder eine Strickjacke für die Schneggi sein...wenn ich nur in den Wollladen mal käme....20km, die im Moment zeitlich schier unüberwindbar sind. 
 
Dennoch: Sonntagsfreude-meine Geburtstagsfeier, das Stricken, die Momente der Ruhe, wo ich nur stricke, nicht viel denke, nur das Klappern der Nadeln höre und ein paar Minuten Ruhe habe. :-)
 
 
 

Sonntag, 21. Juni 2015

Sonntagsfreude: Heimwehbacken

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun 
oder ohne große Erklärung schlicht und einfach
 eine Sonntagsfreude sind :)

-)
Die Sonntagsfreude ist eine Idee von Maria, die bei Barbara  weitergeführt wird.

Zeit haben in Ruhe Mittagessen kochen, vorzubereiten und alles für die Gäste und uns schön zu machen.
Meine Sonntagsfreude, die mich die anstrengende Woche vergessen lässt!
Und die Trümmertorte backen! Norddeutsch, so lecker mit Erdbeeren und Sahne! Passend zur Jahreszeit.
Passend, weil ich grad Heimweh nach dem Norden, dem Wind, das Meer und die Weite habe und  mir damit ein Stück Norden ins Haus hole. ;-)
Sonntagsfreude, weil all' das möglich ist und es gut tut!  

 




Freitag, 19. Juni 2015

Dieser Moment...

Nur ein Foto, keine Worte. Ein Augenblick, eingefangen in dieser Woche. Zum Innehalten, Genießen und Erinnern.

 Traum vieler Jungs...einmal Bagger fahren und schaufeln dürfen. 
Für den Osterjungen ist dieser im Baggerpark Wirklichkeit geworden.


Die Schneggi fand auch sofort ihre Lieblingschäftigung...mit der Katze  spielen :-)



Idee: Soulemama 

Dienstag, 16. Juni 2015

Auf die Schnelle...

...habe ich gestern einen Käsekuchen gebacken.

Die Schneggi war wieder einmal mit dem Kindergarten im Wald unterwegs und da weiß ich, dass sie praktisch ausgehungert am Nachmittag heim kommt. Während also der Osterjunge seine Hausaufgaben erledigte, habe ich mich daran gemacht und auf die Schnelle einen Käsekuchen gebacken.
In solchen Fällen backe ich am liebsten das Rezept aus dem Grundkochbuch vom Thermomix. Ein einfaches, superschnell zusammengerührtes und sehr leckeres Rezept.

Zutaten:

250g Butter (in Stücken, weich)
4 Eier                                                    -->alles zusammen 1 Minute bei Stufe 4 verrühren
280g Zucker

2 Pack. Vanillepuddingpulver
2 Pack. Vanillezucker                           -->alles hinzufügen und 30 Sek. Stufe 6 verrühren
2 TL Backpulver
1 kg Magerquark

Alles miteinander mischen und in eine gefettete und mit Grieß ausgestreute Springform geben.
Bei 160 Grad 80-90 Min. backen. Nach ca. 40 Min. mit Alufolie abdecken, damit er nicht zu dunkel wird.

Lecker, schnell und die Zutaten hat man fast immer daheim. Schmeckt auch mit Mandarinen von ca. zwei Dosen sehr lecker. Oder wer mag kann eine Handvoll Rosinen zum Schluss untermischen.




P.S. Mein Kuchen ist gebrochen, weil ich das Haus verlassen musste und den Ofen nicht länger anlassen konnte. Der Kuchen kann durchaus besser aussehen! :-)



Sonntag, 14. Juni 2015

Sonntagsfreude-Gartenfreude

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind 



Heute einmal nicht zum Gottesdienst gehen, sich stattdessen 
mit einer Tasse Kaffee hinsetzen und die restliche Gartensaison planen.
Meine ganz persönliche Sonntagsfreude.
 Gezogene und auch gekaufte Pflanzen stehen bereit und wollen dringend in den Garten, in Kübel und Saatgut will noch in die Erde
All das braucht ein bisschen Vorplanung, damit sich nichts in die Quere kommt.
Und mit meinem noch recht geringem Erfahrungschatz
 braucht es auch ein bisschen Theorie vorweg. ;-)
Sich mit all dem zu beschäftigen ist für mich eine Freude, erfüllt mich 
und die Kinder freuen sich, wenn ich auch im Garten rumwusele....
Gartenfreude, Sonntagsfreude!

Die Sonntagsfreude ist eine Idee von Maria, die nun bei  Barbara  weitergeführt wird.
 

Freitag, 12. Juni 2015

Ein Tag im Juni

Mein Tag heute war endlich einmal nur gemäßigt voll. Wie schön!

Morgens erst mal frühstücken. Ein guter Start...


Der Osterjunge ist noch krank, fiebert vor sich hin, hat Ohren-und Halsschmerzen und ist dabei natürlich etwas lustlos. Verständlicherweise.
Die Schneggi dagegen hat zurzeit Energie für zwei. sie war heute im Kindergarten bei einem Ausflug dabei. Bis ende Juli finden dort Projekte statt und sie hat sich für das Ritter-und Burgfräulein Projekt entschieden. Nun findet einiges an Aktionen zu dem Thema statt und heute besuchten sie das hiesige Heimatmuseum, um sich über die Burgruine in unserem Ort zu informieren. Sie fand es toll und das ist die Hauptsache. :-)
Während sie im Kindergarten war habe ich auf Wunsch einen Apfelkuchen für den Geburtstag einer Bekannten gebacken. Morgen wird er dann freudige Abnehmer finden.



Um das schöne Wetter auszunutzen habe ich heute die Wäsche gewaschen und draußen getrocknet...nun wartet sie nur noch darauf zusammengelegt zu werden.



Mittags gab es dann ein schnelles Essen und eine kleine Pause draußen im Garten. Herrlich entspannend...einige Minuten des Friedens zwischen den Kindern und einmal Füße hoch bewirkten wahre Wunder bei mir. :-)



Seht ihr die kleinen Erdbeeren? So lecker und wir haben jede menge davon im Garten. Die Kinder sind tagtäglich auf der Suche und naschen rund um sich zu. :-)





Nachdem ich noch ein paar Kleinigkeiten erledigt habe, gab es noch einen leckeren Erdbeerkuchen -den ich dank zwei Naschkatzen nicht mal fotografieren konnte.

Als es dann um's Aufräumen im Garten ging, habe ich noch schnell einen kleinen Strauß Blumen gepflückt...so schön!



Als ich wieder nach oben kam, haben die Kids sich über's Lego hergemacht und sortiert. Gemeinsam. So ein schöner Anblick. Auch wenn es immer mal Streitereien gibt und man auch immer wieder an seine Grenzen stößt, so bin ich jeden Tag auf's Neue dankbar die beiden Schätze aufwachsen zu sehen.



Und nun habe ich noch mit meinem Papa telefoniert und sitze hier am Post.

So war er, mein Tag im Juni.

Mit einem Wort: ruhig


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...