Sonntag, 15. Februar 2015

sonntagsfreude

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :)


...so erklärt die liebe Maria ihre Sonntagsfreuden-Sammler-Aktion. :-)


Meine Woche war voll, durchwachsen und zum Schluss mit dem massiven Verbrauch von Taschentüchern, Tee bis hin zu Medikamenten gekrönt. ;-)

Aaaaber: ich war in dieser Woche endlich mal wieder beim Möbelschweden, hab uns mit neuen Gläsern, Kleiderbügel, Servietten und all' solchen Kram eingedeckt. Ich konnte nur mit der Schneggi hinfahren und sie hat es sich gleich mal im Wagen gemütlich gemacht...das war sowas von praktisch und diese Aktion, auch wenn sie ganz kommerziell ist, war ein Post wert. Endlich mal wieder stressfrei raus, die kleinen wichtigen und auch unwichtigen Dinge kaufen gehen und Spaß mit der Schneggi haben. :-)

Meine Sonntagsfreude!






Freitag, 13. Februar 2015

ökokiste aus der 6.kw

Sieht das nicht köstlich aus? 

Ich freue mich immer total, wenn die Kiste kommt und dann geht das Überlegen und auch Wälzen in Kochbüchern los was man denn Feines daraus zaubern kann. So kommt Abwechslung auf den Tisch und ich mutiere immer mehr zu einem Gemüsefan. :-)





Donnerstag, 12. Februar 2015

überraschung am morgen

Letztes Wochenende, ich weiß gar nicht mehr, ob am Freitag oder Samstag, sahen unsere Kids mal wieder den Sandmann und da kam im Vorspann der Vorschlag an die Kinder doch mal die Eltern am nächsten Morgen ausschlafen zu lassen und ihnen den Tisch zu decken und dazu ein Bild zu malen. Einfach mal so. ;-)
Ich hörte nebenbei zu und musste über beide Backen grinsen...hihi..nicht doch meine Kinder. Beide sind Frühaufsteher. Da gibt es kein Ausschlafen...:-)
Der Osterjunge grinste mich noch an und ich meinte nur: "Och naja, ich hätte mal nichts dagegen." ;-)

Am nächsten Morgen wunderten wir uns wie lange die Kinder schliefen, dass alles so ruhig ist. Ich überprüfte das Babyfon und das war an UND es tat sich nichts. Wir gingen also runter und gingen ganz leise in das Zimmer vom Osterjungen und ...er war nicht da. Die Tür von seinem Zimmer ins Zimmer der Schneggi war aber zu und da saßen sie: und malten! :-) Schnell versteckten sie das Blatt und meinten nur, dass wir noch rausgehen sollen.
Wir sind also Richtung Esszimmer und wollten den Frühstückstisch richten...und was sahen wir:
Der Tisch war schon gedeckt!!!







 Diesmal mit Müsli und Co. Der Osterjunge erklärte, dass er nicht an alle anderen Sachen rangekommen wäre und dann wäre es ja unvollständig gewesen-also entschied er sich für die Müsli-Variante, denn an all' die Sachen kam er und auch die Schneggi ran.
Das war vielleicht eine schöne Überraschung. Zuerst das Ausschlafen, dann der gedeckte Tisch und dann bekamen wir noch ein "auf die schnelle" ausgemaltes Bild. ;-)





Ich fand's toll und eine wirkliche gelungene Überraschung- sozusagen Valentinstag eine Woche zu früh! :-)




Und den hier haben wir dann Mittags bei den Nachbarn entdeckt...nett! ;-)



Samstag, 7. Februar 2015

wochenrückblick 06.kw-2015

Manu vom Blog Wir vom Ende der Straße hat mich auf die Idee gebracht ab und zu oder regelmäßig (mal sehen ob ich immer dazu komme) einen Wochenrückblick festzuhalten. Ich finde das sehr schön, denn so lässt man die Woche noch mal Revue passieren und sieht auch die schönen Dinge, die passiert sind.
Oftmals denke ich am Freitag nämlich wirklich TGIF (Thank God It's Friday) und bin geschafft von all' den Terminen und dem Alltag.

Also, schaun wir mal wie die Woche so war und was ich so gemacht habe.:-)

Gelesen: die Zeitschrift Landkind (ich finde sie wirklich sehr schön und auch an vielen Stellen lehrreich).

Gesehen: am Rande mal ein bisschen Simsalagrimm auf Kika mit den Kindern, aber ansonsten habe ich kein Fern gesehen, geschweige denn war ich im Kino.

Gemacht: mit dem Osterjungen zu verschiedenen Ärzten gegangen, während des EEG's ausgiebig vorgelesen, Baguette gebacken, Großeinkauf im Biosupermarkt und DM. :-)

Gedacht: oh, Herr, bitte lass' meinen Jungen gesund sein....es war wohl eher ein Dauergebet...und erhört wurde es auch! :-)
Und ich habe unglaublich viel an den kleinen B. gedacht, der im Krankenhaus lag (inzwischen ist er daheim) und an meinen Schwager und Schwägerin, die nun einen komplett anderen Alltag erleben und dass es bei Ihnen so bleibt. :-(

Gelacht: mit meinen Kindern und am Freitagmorgen herzhaft mit meinem Mann über einen ehemaligen Kunden.

Gewerkelt: ja, eine Kleinigkeit während der Osterjunge Akkordeonunterricht hatte...




Gespürt: den eisigen Ostwind hier im Tal, als ob ich an der Küste leben würde...ganz ungewöhnlich für uns hier im Süden und dass Menschen für uns beten!

Gebacken: Brot und einen Käsekuchen...am liebsten essen wir ja Käsekuchen ohne Boden. Jammi...



Gehofft: dass beim EEG nichts Besorgniserregendes rauskommt!!!

Gekauft: Blumen für mich, ein paar T'shirts und eine Bluse für die Kinder und eine Teekanne, die ich aber zurückschicke...die "taugt" nichts.



Gewesen: bei allerlei Terminen und am Freitagabend mit einer Freundin in einem Café, endlich mal wieder raus...

Gefreut : ist doch klar: über das Ergebnis beim Neuropädiater und an jedem Tag über das Geschenk unsere Kinder begleiten zu dürfen.


Das war sie-meine Woche! :-)

Liebe Grüße, Maike




Freitag, 6. Februar 2015

Ruck-Zuck-Baguette

"Oh nein...kein Brot mehr im Haus und in einer Stunde soll es Abendessen geben." 

Was da hilft? 

Das "Ruck-Zuck Baguette" aus meinem Thermomix Kochbuch.



Das geht dann ganz fix, wird zwei Minuten im Thermomix geknetet,




 anschließend von Hand in 3 Stränge gebracht 
und auf das Baguettebackblech gelegt. 



Dort dann 15 Minuten gehen lassen,
und dann nur noch 25 Minuten  backen. :-)


Pünktlich um 18 Uhr, wenn wir essen, war das Baguette zum Essen abgekühlt 
und die Kinder haben sich riesig gefreut. 



Es schmeckt wunderbar fluffig. und egal ob mit süßer oder wie gestern Abend mit herzhafter Auflage
 ist es ein leckeres und vor allem wirklich Ruck- Zuck Brot.
  
5 Sterne für dieses Rezept! ;-)




... und mit meinem Lieblingsaufstrich ein echter Genuss..mmhhhhh...  ;-)



Donnerstag, 5. Februar 2015

wie ich meinen kaffee am liebsten trinke

Ich liebe Kaffee...schon ewig...seit ich von daheim ausgezogen bin und Kaffee trinken darf. ;-)
Milchkaffee, Cappuccino, Latte Macchiato, einen Espresso nach dem Essen, Malzkaffee oder einen ganz normal aufgegossenen Kaffee.
Was ich gar nicht gerne mag sind diese fertigen Cappuccino's oder alles was halt schon vorgesüßt ist. Ich trinke meinen Kaffee nur mit Milch und süß geht da gar nicht. Da kommt mir z.B. meine Nespresso Maschine auch sehr entgegen...und die Kapseln kann ich bislang immer im Kreativladen abgeben und so werden sie weiterverarbeitet...sehr praktisch und dann tatsächlich sogar nachhaltig. :-)

Aber am allerallerliebsten liebe ich es meinen Kaffee frisch zu mahlen,




den Kaffeefilter auf meine Tasse zu setzen (oder auch mal auf die Kanne), die Filtertüte auf den Filter zu stecken und mit dem frisch gemahlenen Kaffee zu befüllen.




Währenddessen kocht mein Wasser im Wasserkocher und dann aufgießen.




Der Duft, der sich sofort ausbreitet ist für mich wie Seelenbalsam. Diese ganze Prozedur entspannt mich ungemein und dann nur noch Milch dazu geben und genießen.
Am liebsten, aber nicht immer möglich, mit einer Zeitschrift. Dann geht's mir richtig gut und das ist meine Zeit. Herrlich....






Mittwoch, 4. Februar 2015

spaziergang zum kindergarten

Gestern schien hier ganz wunderbar die Sonne und so habe ich mal Fotos auf dem Weg zum Kindergarten gemacht.  Ich laufe dann mal los und ihr dürft mitkommen, wenn ihr wollt! :-)

ein Stück an der Strasse entlang


abbiegen, am Friedhof vorbei


mit Aussicht


etwas abwärts am Städt. Kindergarten vorbei


durch den Park


und schon sieht man etwas von Schneggi's Kindergarten


nur noch ums Eck


mit Rundumblick im Tal


und Blick auf die Grundschule



die Gänse von Bekannten sind hier zu hause


und werden gerne begrüßt


von unseren Beiden :-)


und zurück nach Hause am Kreuz (siehe oben) vorbei


nochmal etwas näher herangeholt und ein schöner Touristen Anlaufpunkt (natürlich wegen der tollen Aussicht!)




KEINE KOMMENTARE und ein Ergebnis

Wow...KEINE KOMMENTARE zu lesen auf mein letztes Post macht mich fragend...




Ist das Thema schockierend? Fühlen sich die Leser hilflos und wissen nicht was sie schreiben sollen oder ist das einfach zu tiefgängig?. Sind da die Alltagsthemen was man wie dekoriert, was man backt oder genäht hat interessanter?
Ich frage es mich ganz ehrlich und bin im Zwiespalt an welche Variante ich glauben soll...
Ich hatte gestern tatsächlich HUNDERTE von Zugriffen (nicht von mir!) und NIEMAND hat einen Kommentar geschrieben...nicht mal einen guten Wunsch oder "alles Gute"....huuuiii....



Da ich aber nun einmal so persönliches geschrieben habe, schreibe ich nun auch von dem Besuch beim Neuropädiater und der war sehr sehr erleichternd.
Unser Osterjunge hat keinerlei Besonderheiten im EEG gehabt. Der Doc hat sich den Befund  gleich angesehen und mit mir gesprochen. Er sieht den Zusammenhang mit den vorangegangenen Wachstumsschmerzen in der Nacht zuvor. Unser Osterjunge hat immer mal mit den Beinschmerzen zu tun und die ausgeschütteten Hormone können tatsächlich solche "Ereignisse" begünstigen. Dazu der Schock über die Krankheit vom Cousin...
Es wurde noch ein EKG gemacht und da auch das in Ordnung ist, bekam unser Großer den "TÜV Stempel" und wir dürfen hoffen, dass es ein einmaliges Erlebnis bleibt. :-))))
Freude auf allen Seiten, Erleichterung, Erschöpfung und wieder Freude....die Gefühle wechseln sich ab und ich bin wieder einmal sehr dankbar um unser Gesundheitsystem!

Yeah!




Dienstag, 3. Februar 2015

wenn das leben tobt...

...ist es am Blog ruhig. :-)

Wir waren im Januar alle lange krank, daher haben wir im Januar nicht wirklich viel schönes erlebt. Wie auch...vom Sofa oder Bett aus geht da nicht viel.
Dann war die Oma da, was wir sehr genossen haben. Die Kinder hängen sehr an ihrer Oma und sie ist eine Frau, die sich ganz und gar den Kindern widmen kann. Über viele Stunden hin. Da wird vorgelesen, gepuzzelt, gemalt, erzählt, mit Lego gebaut oder zumindest angereicht und diese Zeit "zu weit" ist für die Kinder jedesmal etwas Besonderes. Zum Abschied gibt es dann natürlich viele Tränen und es wird kurz (soweit schon möglich) durchgerechnet wie oft man noch schlafen muss bis die Oma wiederkommt.

Am Samstag hatten wir allerdings ein Ereignis, das ich lieber nicht so erlebt hätte und ich schreibe es hier nur öffentlich auf, weil ich hoffe von euch etwas dazu zu hören. Gerne auch anonym, ich schalte es extra dafür frei.

Wir saßen mit unseren Kindern Samstag am Mittagstisch und erzählten ihnen relativ harmlos dargestellt, dass ihr Cousin ins Krankenhaus gekommen und leider sehr krank ist und von nun an eine Insulinpumpe tragen muß...(man hat bei dem 3-jährigen Diabetes festgestellt und der Kleine kam mit Krämpfen, anschließender Bewusstlosigkeit ins KH und so kam es ans Tageslicht). Wir erzählten also vom Krankenhaus und dass wir dem Kleinen und der Schwester eine Freude machen wollen. Überlegten laut zusammen nach dem Essen mal zu einem Geschäft zu fahren, um denen etwas schönes zum Spielen, Lesen oder Basteln zu kaufen.
Keine 2 Minuten später nahm unser Osterjunge die Arme hinter den Kopf, schaute an mir vorbei und wurde steif, nicht mehr ansprechbar und kippte genau so zur Seite weg.
Ich bin gleich rüber, nahm ihn vom Stuhl-was sehr schwer war, da er so steif war und schrie ihn an, klopfte auf seine Brust, nahm ihn in Kopftieflage, weil ich nicht sicher war, ob es "nur" ein Kreislaufkollaps ist und nichts tat sich. Er reagierte einfach nicht, hatte aber die Augen weit aufgerissen.
Wie es mir/uns ging, könnt ihr euch vorstellen...ich dachte ich verliere mein Kind.
Mein Mann rief währenddessen den Rettungswagen, der auch innerhalb von 3Min. hier war (das Krankenhaus ist ca. 300m entfernt). Mit einem Mal kam er wieder zu Bewusstsein und sagte: "Mama, alles in Ordnung, bin wieder da, ist alles ok". Niemals werde ich diese Worte wohl vergessen können....
Wir sind mit ihm zuhause geblieben, da klar war, dass in der Kinderklink Ulm am Wochenende nichts laufen würde und da es ihm danach auch wirklich wieder "gut" ging. Er war natürlich müde und ein bisschen schlapp danach, klagte ab und zu mal über Schwindel, aber ansich war es das.
Gestern gingen wir also zum Kinderarzt und der hat uns nun zu einem Neuropädiater überwiesen zwecks EEG. Ich hoffe inständig, dass es ein Krampfanfall war, der nur durch die schlechte Nachricht ausgelöst wurde. Unser Osterjunge ist nämlich bekannt für seine Sensibilität, seine blühende Fantasie, seine Kreativität, sein mitfühlen-alles ansich positiv, aber es hat eben auch eine Kehrseite.
Zunächst darf er nicht Rad fahren, nicht schwimmen, nicht klettern und alleine sein. Keine Frage...er schläft derzeit bei uns, ebenso die Kleine, weil sie solche Angst um ihren Bruder hat(te).
Es war ein furchtbares Erlebnis für uns Alle und ich bete, dass es nicht noch einmal geschieht.
Ihn heute in der Schule abzugeben war auch ein seltsames Gefühl, ich bin in "Hab Acht" Stellung und fühle mich wie im Nebel...
Morgen wissen wir vielleicht schon etwas mehr. Wie gut, dass wir so schnell einen Termin bekommen haben.








Meine Sonntagsfreude war einfach, dass wir alle beieinander waren. Nicht auszumalen, wenn es anders gekommen wäre....



Sonntasgfreuden werden bei Maria gesammelt und ich schließe mich noch an, wenn auch mit Verspätung.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...