Dienstag, 30. Juni 2015

was gut tut...spielen

Ein altbekanntes Spiel und grad wieder ganz aktuell bei uns. :-)
Uno.

Die Kinder haben ihren Spaß und wollen schon morgens gleich ein paar Runden spielen...da komme ich ihrem Wunsch doch gerne nach (spiele ich doch selber auch sehr gerne).
Es entspannt, bringt alle zum Lachen und überbrückt manchmal auch eine kurze Zeit bis es zur Schule geht oder am Abend ins Bett. Es tut gut und macht gute Laune. :-)






Montag, 29. Juni 2015

Für meine Lieben!

Heute morgen bin ich aufgewacht und habe mir überlegt, dass ich meiner Familie mal wieder einen kleinen Liebesgruß zukommen lassen möchte. Nicht in Form eines Geschenkes oder mit vielen Worten. Einfach eine kleine Aufmerksamkeit, die für jeden persönlich gilt und passt. ;-)
Beim Frühstück kam es mir dann...

...dem Osterjungen habe ich in seine Vesperbox einen Zettel gelegt und der Schneggi einen kleinen Marienkäfer aus Schokolade. (Sie kann ja noch nicht lesen, liebt aber Schokolade*grins*).




...und für heute Mittag gibt es für den Liebsten eine Leckerei....Schmandherzerl mit Salat. Eigentlich sollte es ja mit geräuchertem Schinken sein, aber wir essen den alle nicht gerne, also habe ich es kurzerhand mit Hähnchenfleisch gemacht (darum auch die vornehme Blässe! *grins*)

Die kleinen Herzen sind dann für die Kinder und mich. ;-)


-Vorher-






-Nachher-
 





Guten Appetit und nie vergessen: ich habe euch lieb!


Sonntag, 28. Juni 2015

Sonntagsfreude-Freunde und Stricken

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)
 
Die Sonntagsfreude ist eine Idee von Maria, die hier weitergeführt wird
 
 
Diese Woche war voll von Ereignissen und dabei auch viel Schönem. 
Ich habe meinen Geburtstag endlich einmal "nachgefeiert" . Leider kann ich mich nicht erinnern wann ich ihn zum letzten Mal so auf diese Art gefeiert habe-mit Freundinnen! ;-)
Seit 9,5 Jahren wohne ich nun im Schwabenländle und genau so lang hat es gebraucht, um einen Freundeskreis zu bekommen, so dass es sich "lohnt" es als Geburtstagsfeier zu deklarieren. ;-)
Und es war schön, für alle wie ich gehört habe und es tat gut.
 Leider blieb mir so gar keine Zeit ein Foto davon zu machen. ;-)
Aber von den fünfen (eine konnte nicht), die da waren, sind zwei Frauen mir ganz schnell ans Herz gewachsen, da wir uns einmal wöchentlich zum Stricken treffen. Eine nette Runde und uns verbindet einiges mehr als nur der Spaß am Handarbeiten. ;-)...haben wir aber erst beim Stricken festgestellt und so empfinden wir uns wohl alle nun als Bereicherung und Segen. 
Ich bin nach wie vor noch in der Stricken-Anfängerklasse, aber mein nächstes Projekt soll nun unbedingt mal ein Pullunder oder eine Strickjacke für die Schneggi sein...wenn ich nur in den Wollladen mal käme....20km, die im Moment zeitlich schier unüberwindbar sind. 
 
Dennoch: Sonntagsfreude-meine Geburtstagsfeier, das Stricken, die Momente der Ruhe, wo ich nur stricke, nicht viel denke, nur das Klappern der Nadeln höre und ein paar Minuten Ruhe habe. :-)
 
 
 

Sonntag, 21. Juni 2015

Sonntagsfreude: Heimwehbacken

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun 
oder ohne große Erklärung schlicht und einfach
 eine Sonntagsfreude sind :)

-)
Die Sonntagsfreude ist eine Idee von Maria, die bei Barbara  weitergeführt wird.

Zeit haben in Ruhe Mittagessen kochen, vorzubereiten und alles für die Gäste und uns schön zu machen.
Meine Sonntagsfreude, die mich die anstrengende Woche vergessen lässt!
Und die Trümmertorte backen! Norddeutsch, so lecker mit Erdbeeren und Sahne! Passend zur Jahreszeit.
Passend, weil ich grad Heimweh nach dem Norden, dem Wind, das Meer und die Weite habe und  mir damit ein Stück Norden ins Haus hole. ;-)
Sonntagsfreude, weil all' das möglich ist und es gut tut!  

 




Freitag, 19. Juni 2015

Dieser Moment...

Nur ein Foto, keine Worte. Ein Augenblick, eingefangen in dieser Woche. Zum Innehalten, Genießen und Erinnern.

 Traum vieler Jungs...einmal Bagger fahren und schaufeln dürfen. 
Für den Osterjungen ist dieser im Baggerpark Wirklichkeit geworden.


Die Schneggi fand auch sofort ihre Lieblingschäftigung...mit der Katze  spielen :-)



Idee: Soulemama 

Dienstag, 16. Juni 2015

Auf die Schnelle...

...habe ich gestern einen Käsekuchen gebacken.

Die Schneggi war wieder einmal mit dem Kindergarten im Wald unterwegs und da weiß ich, dass sie praktisch ausgehungert am Nachmittag heim kommt. Während also der Osterjunge seine Hausaufgaben erledigte, habe ich mich daran gemacht und auf die Schnelle einen Käsekuchen gebacken.
In solchen Fällen backe ich am liebsten das Rezept aus dem Grundkochbuch vom Thermomix. Ein einfaches, superschnell zusammengerührtes und sehr leckeres Rezept.

Zutaten:

250g Butter (in Stücken, weich)
4 Eier                                                    -->alles zusammen 1 Minute bei Stufe 4 verrühren
280g Zucker

2 Pack. Vanillepuddingpulver
2 Pack. Vanillezucker                           -->alles hinzufügen und 30 Sek. Stufe 6 verrühren
2 TL Backpulver
1 kg Magerquark

Alles miteinander mischen und in eine gefettete und mit Grieß ausgestreute Springform geben.
Bei 160 Grad 80-90 Min. backen. Nach ca. 40 Min. mit Alufolie abdecken, damit er nicht zu dunkel wird.

Lecker, schnell und die Zutaten hat man fast immer daheim. Schmeckt auch mit Mandarinen von ca. zwei Dosen sehr lecker. Oder wer mag kann eine Handvoll Rosinen zum Schluss untermischen.




P.S. Mein Kuchen ist gebrochen, weil ich das Haus verlassen musste und den Ofen nicht länger anlassen konnte. Der Kuchen kann durchaus besser aussehen! :-)



Sonntag, 14. Juni 2015

Sonntagsfreude-Gartenfreude

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind 



Heute einmal nicht zum Gottesdienst gehen, sich stattdessen 
mit einer Tasse Kaffee hinsetzen und die restliche Gartensaison planen.
Meine ganz persönliche Sonntagsfreude.
 Gezogene und auch gekaufte Pflanzen stehen bereit und wollen dringend in den Garten, in Kübel und Saatgut will noch in die Erde
All das braucht ein bisschen Vorplanung, damit sich nichts in die Quere kommt.
Und mit meinem noch recht geringem Erfahrungschatz
 braucht es auch ein bisschen Theorie vorweg. ;-)
Sich mit all dem zu beschäftigen ist für mich eine Freude, erfüllt mich 
und die Kinder freuen sich, wenn ich auch im Garten rumwusele....
Gartenfreude, Sonntagsfreude!

Die Sonntagsfreude ist eine Idee von Maria, die nun bei  Barbara  weitergeführt wird.
 

Freitag, 12. Juni 2015

Ein Tag im Juni

Mein Tag heute war endlich einmal nur gemäßigt voll. Wie schön!

Morgens erst mal frühstücken. Ein guter Start...


Der Osterjunge ist noch krank, fiebert vor sich hin, hat Ohren-und Halsschmerzen und ist dabei natürlich etwas lustlos. Verständlicherweise.
Die Schneggi dagegen hat zurzeit Energie für zwei. sie war heute im Kindergarten bei einem Ausflug dabei. Bis ende Juli finden dort Projekte statt und sie hat sich für das Ritter-und Burgfräulein Projekt entschieden. Nun findet einiges an Aktionen zu dem Thema statt und heute besuchten sie das hiesige Heimatmuseum, um sich über die Burgruine in unserem Ort zu informieren. Sie fand es toll und das ist die Hauptsache. :-)
Während sie im Kindergarten war habe ich auf Wunsch einen Apfelkuchen für den Geburtstag einer Bekannten gebacken. Morgen wird er dann freudige Abnehmer finden.



Um das schöne Wetter auszunutzen habe ich heute die Wäsche gewaschen und draußen getrocknet...nun wartet sie nur noch darauf zusammengelegt zu werden.



Mittags gab es dann ein schnelles Essen und eine kleine Pause draußen im Garten. Herrlich entspannend...einige Minuten des Friedens zwischen den Kindern und einmal Füße hoch bewirkten wahre Wunder bei mir. :-)



Seht ihr die kleinen Erdbeeren? So lecker und wir haben jede menge davon im Garten. Die Kinder sind tagtäglich auf der Suche und naschen rund um sich zu. :-)





Nachdem ich noch ein paar Kleinigkeiten erledigt habe, gab es noch einen leckeren Erdbeerkuchen -den ich dank zwei Naschkatzen nicht mal fotografieren konnte.

Als es dann um's Aufräumen im Garten ging, habe ich noch schnell einen kleinen Strauß Blumen gepflückt...so schön!



Als ich wieder nach oben kam, haben die Kids sich über's Lego hergemacht und sortiert. Gemeinsam. So ein schöner Anblick. Auch wenn es immer mal Streitereien gibt und man auch immer wieder an seine Grenzen stößt, so bin ich jeden Tag auf's Neue dankbar die beiden Schätze aufwachsen zu sehen.



Und nun habe ich noch mit meinem Papa telefoniert und sitze hier am Post.

So war er, mein Tag im Juni.

Mit einem Wort: ruhig


Donnerstag, 11. Juni 2015

voll, voller, am vollsten

Die letzten Wochen waren voll, voller, noch voller und am vollsten...echt jetzt. So geht das nicht weiter.
Ich war krank, lag bis zum Urlaubsanfang richtig flach. So musste ich packen, als es den ersten Tag aufwärts ging. Sind dann einen Tag später als geplant noch losgefahren. Die Zeit in der Schweiz war gemischt. Der Osterjunge meinte seine Grenzen dort erweitern zu wollen (so deute ich einfach mal sein Verhalten). Das zerrte an den Nerven und war nach meinem langen krank-sein noch anstrengend und mein Nervenkostüm war nicht besonders stark.
Nachdem die erste Hälfte des Urlaubes wirklich nicht besonders schön war, war ich soweit und wollte heim. Ich packte die Koffer aus dem Schrank raus und machte dem Osterjungen klar, dass wir beide nun packen und mit dem Zug heimfahren würden.
Das saß.
Wir haben ihm noch mal in aller Deutlichkeit klar gemacht, dass der Urlaub so nicht weitergehen darf und mit einem mal wurde bei ihm ein Schalter umgelegt und von da an war es noch echt nett.
Nach dem Urlaub wieder daheim angekommen schnell Wäsche waschen, auspacken und einen Tag später besuchte mich meine Freundin samt Tochter aus dem Schwarzwald. Nur für zwei Tage, aber wieder war es ein Termin und so kam es, dass ich mich danach fühlte wie kurz vorm Knockout. Meine Seele kam gar nicht mehr hinterher...so viele Erlebnisse, Eindrücke, Gespräche und ich fühlte mich dem gar nicht gewachsen, also alles zu verarbeiten. Am Wochenende ging es gleich mit Terminen und Verpflichtungen weiter und seit Montag geht der Osterjunge wieder in die Schule. Die Schneggi geht auch wieder in den Kindergarten und ich versuche hier Frau der Lage zu werden. Und nun muss ich mal ganz dringend auf die Bremse treten.
Ich hab z.B. immer noch nichts gepflanzt, ich komme nicht dazu im Garten was zu tun oder mich überhaupt mal in den Garten zu setzen. Das kann doch so nicht richtig sein. Irgendwas läuft dann gehörig falsch....Zum Bloggen bin ich auch nicht gekommen. Leider. Einiges liegt in der Warteschleife und ich hoffe ich finde bald etwas Ruhe für ein paar schöne Stunden im Garten, an der Nähmaschine oder mit den Stricknadeln oder auch für ein Buch. :-)




...aber nun geht es gleich mit dem Osterjungen zum Dr., denn nun ist er krank und kranke Kinder daheim zu haben ist auch nicht wirklich eine Wonne.... ;-)

Schnappatmende Grüße,
Maike




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...