Donnerstag, 11. Juni 2015

voll, voller, am vollsten

Die letzten Wochen waren voll, voller, noch voller und am vollsten...echt jetzt. So geht das nicht weiter.
Ich war krank, lag bis zum Urlaubsanfang richtig flach. So musste ich packen, als es den ersten Tag aufwärts ging. Sind dann einen Tag später als geplant noch losgefahren. Die Zeit in der Schweiz war gemischt. Der Osterjunge meinte seine Grenzen dort erweitern zu wollen (so deute ich einfach mal sein Verhalten). Das zerrte an den Nerven und war nach meinem langen krank-sein noch anstrengend und mein Nervenkostüm war nicht besonders stark.
Nachdem die erste Hälfte des Urlaubes wirklich nicht besonders schön war, war ich soweit und wollte heim. Ich packte die Koffer aus dem Schrank raus und machte dem Osterjungen klar, dass wir beide nun packen und mit dem Zug heimfahren würden.
Das saß.
Wir haben ihm noch mal in aller Deutlichkeit klar gemacht, dass der Urlaub so nicht weitergehen darf und mit einem mal wurde bei ihm ein Schalter umgelegt und von da an war es noch echt nett.
Nach dem Urlaub wieder daheim angekommen schnell Wäsche waschen, auspacken und einen Tag später besuchte mich meine Freundin samt Tochter aus dem Schwarzwald. Nur für zwei Tage, aber wieder war es ein Termin und so kam es, dass ich mich danach fühlte wie kurz vorm Knockout. Meine Seele kam gar nicht mehr hinterher...so viele Erlebnisse, Eindrücke, Gespräche und ich fühlte mich dem gar nicht gewachsen, also alles zu verarbeiten. Am Wochenende ging es gleich mit Terminen und Verpflichtungen weiter und seit Montag geht der Osterjunge wieder in die Schule. Die Schneggi geht auch wieder in den Kindergarten und ich versuche hier Frau der Lage zu werden. Und nun muss ich mal ganz dringend auf die Bremse treten.
Ich hab z.B. immer noch nichts gepflanzt, ich komme nicht dazu im Garten was zu tun oder mich überhaupt mal in den Garten zu setzen. Das kann doch so nicht richtig sein. Irgendwas läuft dann gehörig falsch....Zum Bloggen bin ich auch nicht gekommen. Leider. Einiges liegt in der Warteschleife und ich hoffe ich finde bald etwas Ruhe für ein paar schöne Stunden im Garten, an der Nähmaschine oder mit den Stricknadeln oder auch für ein Buch. :-)




...aber nun geht es gleich mit dem Osterjungen zum Dr., denn nun ist er krank und kranke Kinder daheim zu haben ist auch nicht wirklich eine Wonne.... ;-)

Schnappatmende Grüße,
Maike




Kommentare:

  1. Hallo Maike,
    als erstes gute Besserung an deinen Osterjungen.
    Und du versuche dir im Alltag kleine Auszeiten zu nehmen, damit du wieder etwas zu Ruhe und zu Kräften kommst.
    Mach dir keinen Stress, der Blog wird dir nicht weglaufen. ;)))
    Herzliche Grüße, Frau Vabelhaft

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie wahr, wie wahr.... ;-) Ich hatte nur so viele Ideen und einfach null Zeit zum Umsetzen und Schreiben...hätte ich mir nur Notizen gemacht...jetzt fällt mir nämlich von alldem nix mehr ein...typisch. ;-)

      Liebe Grüße, Maike

      Löschen
  2. Liebe Maike ,
    das kommt mir nur zu bekannt vor . Und im Augenblick bekomme ich
    auch meinen Hintern nicht hoch , da schafft man natürlich auch nichts .
    aber dieses Nichtstun tut auch gut , kann ich dir sagen . Und solche Zeiten
    Muss es einfach geben .
    Also dann schnauf jetzt mal durch . Das ist sehr schade , das das mit euerm
    Urlaub so mies anlief . Die klare Ansage hat ja aber geholfen . Und das es nun
    so viele Termine bei dir gibt , nunja , guck einfach mal , was verschoben werden
    könnte . Ich weiß , das ist einfach gesagt . Und nun noch das kranke Kind . Gute
    Besserung . Wird Zeit , das du auf jeden Fall wieder Zeit findest für all die Dinge ,
    die dir Freude bereiten . Dann geht es dir auch wieder besser und du kannst den
    Rest besser stemmen .
    Ich wünsche dir , das es ganz schnell gelingt .
    Liebe Grüsse JANI

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, ja ich will jetzt auch mal durchschnaufen...heute z.B. bei Sonnenschein und ab 15.30 Uhr nach allen Terminen. Dann werd ich die Füße im Garten hochlegen und in einem schönen Buch schmökern...mit einem Latte Macchiato genau richtig. :-)
      Vielen Dank für deine Aufmunterungen!!! :-)
      Liebe Grüße, Maike

      Löschen
  3. Liebe Maike,
    kranke Kinder. Auf den ersten Blick ist das wirklich verzichtbar.
    Im Nachhinein betrachtet waren es aber wunderbar- innige Momente mit meinen Söhnen, die das Band zwischen uns jedes Mal noch verstärkt haben.
    Selbst jetzt, wo der Sohn schon erwachsen ist, war noch einmal etwas davon spürbar, als er kürzlich mit Mandelentzündung im Bett lag. Die Rituale bleiben die gleichen. Wenn die Großen krank sind, werden sie plötzlich wieder klein ;o)
    Dir wünsche ich Ruhe und Gelassenheit.
    Und - nachdem der Post ja jetzt schon ein paar Tage alt ist, dass es dem kleinen Namensvetter meines Großen längst wieder gut geht.
    Herzlicher
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen

Die Kommentare werden von mir moderiert, daher bitte ich um Verständnis, wenn es mal etwas dauert, bevor ich ihn freigebe.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...