Dienstag, 11. August 2015

~5~

 Nun ist die Schneggi 5. 



Wir haben zunächst einmal nur im Kreise der Familie etwas gefeiert, da derzeit ihre Wunsch-Einladungs-Kinder im Urlaub sind. Das ist wohl das Los eines August-Kindes.
Aber bald werden wir auch den Kindergeburtstags feiern und ganz ehrlich: ich bin so froh, dass wir keine richtige Feier hatten. Bei 38 Grad wäre das auch kein Spaß geworden. Zumindest für uns Erwachsene nicht. ;-)
Die Schneggi hatte ganz bestimmte Wünsche, die wir und alle schenkenden Personen gerne erfüllt haben.


Und ganz pünktlich am Abend ihres 5. Geburtstages ist ihr erster Wackelzahn ausgefallen. Was für ein Geschenk für die Schneggi. Sie war so aufgeregt und freut sich, da der nächste Wackelzahn nun bearbeitet werden kann.



Mein/unser großes Mädchen.  

Dienstag, 4. August 2015

Stufen des Lebens:Vater unser-ein beinahe alltägliches Gespräch

Vergangenes Wochenende war ich endlich -nach fast 2 Jahren- mal wieder alleine weg. Ich hatte noch einen Gutschein von meinem Mann, den ich nun endlich einlösen wollte.
Ich war in Bad Urach und habe dort im Einkehrstift einen Stufen des Lebens Kurs besucht. Genauer gesagt einen Kursleiterkurs über das Thema "Vater unser-ein beinahe alltägliches Gespräch".
Stufen des Lebens kann  man auch mit Religionsunterricht für Erwachsene übersetzen. Oder das Auseinandersetzen mit einem Thema aus der Bibel, einem Vers, einem Gebet oder Psalm durch Betrachtung von Bodenbildern. Es wird mit Egli-Figuren gearbeitet und das Thema wird einem auf persönlicher Ebene nahegebracht. Die Gefühlsebene wird angesprochen und das Persönliche und damit die Auseinandersetzung mit dem Thema gefördert. So in etwa kann man es wohl übersetzen.
Für mich war es der 3. Kurs und es war wieder einmal interessant und auch hier wieder eine interessante Mischung von Menschen, die da zusammenkommen sind.
Wir waren 27 Teilnehmer und ich hatte wirklich interessante Gespräche und Begegnungen.

 Das Thema "Vater unser" war wirklich nett. Es tat gut sich mit einzelnen Aspekten aus diesem Gebet auseinander zu setzen und mit dem Teil "und führe uns nicht in Versuchung" bin ich auch weitergekommen. Immer wieder bin ich über diesen Teil gestolpert...warum sollte Gott und versuchen wollen? uns schlechtes wollen usw.?!
So hatte jeder seine Fragen und manchmal bildeten sich Antworten und manchmal auch nicht. :-)

Auch wenn Bad Urach von meinem Wohnort gar nicht weit weg ist, habe ich mich bewusst dafür entschieden dort zu übernachten, damit ich auch mal ganz aus meinem Familienleben raus bin. ;-)
Was ich dort sehr genossen habe war das bekocht werden, das nichts aufräumen müssen, das spätabendliche bis in die Nacht hinein lesen können, ohne dass mir vor Erschöpfung die Augen zufallen.

Leider haben meine Kinder mich so vermisst, dass sie immer am Telefon weinten. Das geht mir dann immer nahe und in den ersten 24 Stunden wäre ich am liebsten stündlich zurückgefahren. Aber dann habe ich mir gesagt, dass es gut für mich ist und ich ja schon bald wieder daheim sein würde.
Natürlich haben die Kinder es gut gepackt und als ich am Sonntag heim kam, war noch niemand hier. Der Liebste ist mit den Kindern Pizza essen gegangen und ich hab in Windeseile ausgepackt, schnell einiges liegengebliebenes weggeräumt und mich gefreut, als ich dann die Stimmen meiner Lieben hörte. Nach einer Pause mit Erzählungen von allen sind wir noch zusammen Eis essen gegangen und eine kleine Runde spazieren. Ein schöner Abschluß für mein Wochenende!

Und hier nun noch ein paar Bilder vom Wochenende:















Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...