Samstag, 2. Januar 2016

Januar - 2016

2016   liegt noch so frisch vor uns und ich habe mir Gedanken gemacht was ich mir vornehmen könnte, aber ich gebe zu ich hab's nicht so mit dem sich etwas vornehmen. Das klappt so oft nicht oder ich nehme mir auch oftmals zu viel vor.
Als ich kürzlich Post verschickte, sah ich diese Karte und hab' sie spontan mitgenommen.



So sollte es möglichst 2016 ablaufen; nicht lamentieren und sich nicht trauen, sondern machen.
So z.B. mehr für sich tun. Nicht nur das denken, sondern auch praktisch umsetzen.
Oder das Thema Nachhaltigkeit für uns nachhaltig klären. Also wo wir an welcher Stelle was wie dauerhaft leben können. Ich möchte mich schließlich nicht ständig mit dem Thema beschäftigen.
Das Thema Müll liegt mir auch sehr am Herzen, denn ich bin immer wieder entsetzt wieviel Müll wir als 4-köpfige Familie produzieren. Vielleicht gibt es diesbezüglich dann auch das eine oder andere Post.




Im Januar möchte ich:
  • einen Vortrag von Anselm Grün in unserer Stadthalle besuchen (die Karte ist schon gekauft!)
  • mind. 1x alleine schwimmen gehen und 1x mit den Kindern
  • mind. 1 Waldspaziergang mit meiner Familie unternehmen
  • den 1. Elternabend für die Schneggi mit meinem Liebsten besuchen
  • entweder meine Freundin im Schwarzwald  besuchen oder sie und ihre Tochter für ein Wochenende zu Besuch haben
  • den Pullover für den Osterjungen weiterstricken
  • Geburtstagsgeschenke für meine Freundinnen vorbereiten
  • die Bastelvorräte durchschauen und besser einsortieren
  • Urlaube planen und hoffentlich noch Ferienwohnungen finden
  • den Weihnachtsschmuck verräumen, den Baum rausschmeissen (bei uns ganz klassisch aus dem Fenster :-) )
  • wieder mehr Brot und Brötchen backen
  • wieder jeden Tag in der Bibel lesen! Neben meinem wunderbaren Kalender von Maria, der mich nun auch wieder begleitet!

Mir würde ja noch viel viel mehr einfallen, aber ich denke das sind schon mal schöne Ziele für den Monat Januar. Alles andere findet sich spontan. 


Freitag, 1. Januar 2016

Unser Jahreswechsel

Gestern haben wir den Tag ganz gemütlich zugebracht. Zuerst in Ruhe gefrühstückt, ein bisschen aufgeräumt und die Kinder haben währenddessen den Baum mit Luftschlangen behängt. :-)


 


Zum Mittagessen gab es statt warmes Essen gemeinsam gebackene Waffeln, denn am späten Nachmittag haben wir das Raclettegerät angeschmissen und sehr lecker gegessen.




Die Kinder sind abends zur normalen Zeit ins Bett und wir Erwachsene haben es uns auf dem Sofa gemütlich gemacht. Für dieses mal war es genau richtig so, kommendes Silvester ist schon ein größeres Fest gemeinsam mit mind. vier anderen Familien geplant und sogar die Räumlichkeiten hier im Ort angemietet bzw. vorreserviert. Fünf Familien mit je zwei Kindern können einfach bei niemandem mehr alle zusammen feiern. Darum freuen wir uns schon auf das nächste Fest und die Räumlichkeiten sind wirklich nett. 
Um halb zwölf haben wir die Kinder geweckt und angezogen. Beide waren sofort hellwach, haben sie sich doch schon den ganzen Tag auf Mitternacht gefreut.
Ich hatte zwischenzeitlich den Eßzimmertisch mit kleinen Leckereien gedeckt; Schokoküsse, ein paar kleine Chips, die restlichen Waffeln und Kindersekt gab es in unseren Kristalllikörgläschen.
Wir haben dann zusammen das neue Jahr begrüßt, das Feuerwerk zuerst aus den Fenstern betrachtet und erst dann sind wir alle kurz raus.



Die beiden Herren der Familie haben zum ersten Mal auch etwas geknallt und wir Damen sind sofort wieder rein, da es uns zu laut war und ich zugegebenermaßen sehr ängstlich bin. Ich kann dem ganzen Geböller einfach nichts abgewinnen.
Und zu meiner bzw. unserer Freude hat der Osterjunge fortan auch keinen Bedarf mehr. Wie schön! Nächstes Jahr braucht er das nicht mehr. Nun bin ich doch froh, dass wir es ihm dieses mal erlaubt haben. Es widerstrebt mir Geld für Knaller auszugeben, aber ich wollte auch nicht, dass der Osterjunge sonst immer von etwas schwärmt und sich danach sehnt, ohne zu erfahren, dass es wirklich nicht sooo toll ist. Nun ist meine Rechnung aufgegangen und das Thema darf abgehakt werden.


Und nun ist der 1. Tag des neuen Jahres schon fast wieder um.
Wir haben es ruhig angehen lassen. Ich habe die Kalender ausgetauscht, ein bisschen Weihnachtsdeko verräumt und zum Essen gab es nur Reste vom Raclette.
Meine Liebsten waren noch unterwegs und haben Müll draußen eingesammelt, sind durch die Straßen gelaufen, um Raketenstäbe einzusammeln und nun spielen die beiden Herren hier noch ein bisschen Dame.



So war er, unser Jahreswechsel und es war genau richtig so.



Ich wünsche allen meinen Leserinnen und Lesern 
ein gesegnetes, neues Jahr!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...