Freitag, 29. April 2016

Hamsterrad Alltag

Hach, manchmal frage ich mich am Ende der Woche wo die Zeit geblieben ist und bin frustriert. Ich hätte schon so viele Posts in petto, hab auch hier und da Fotos gemacht und immer mal gedacht "das wäre jetzt auch mal was zum Bloggen, wäre bestimmt für andere auch interessant...."
Aber dann schlägt der Alltagstrott erbarmungslos zu und ich routiere hier oder bin abends sowas von müde, dass ich da einfach keine vernünftigen Sätze mehr zusammenbringe. Klar zum hin und her lesen reicht es dann noch, aber sich die Mühe machen zu Bloggen..hmm...ich war oft müde.
Aber ich glaube ich muss da einfach doch einen festen Rhythmus finden, sonst wird es bei dem sporadischen Bloggen bleiben. ;-)

Heute ist Freitag; mein Großkampftag. Haushalt, Hasen, Musiktermine der Kinder, den Osterjungen zu den Pfadfindern bringen, Obst-und Gemüseeinkauf (und heute auch noch einiges anderes) in meinem Lieblingshofladen und natürlich das ganz Alltägliche wie Kochen, Küche, Wäsche usw.
Abends läuten wir dann gerne das Wochenende ein, essen etwas Besonderes zusammen und es wird meistens auch spät, da der Osterjunge erst abends um halb acht zurück ist.

Morgen steht mal kein Termin an, aber ich möchte mit den Kindern die Zimmer ein bisschen aufräumen und die neuen Pinnwände anbringen.

Und am Sonntag wird hier dann vermutlich (jedenfalls bei guten Wetter!) gewandert.
Der 1. Mai ist hier immer allgemeiner Wandertag. Alles, was laufen kann, ist dann auf den Beinen unterwegs und irgendwo trifft man dann immer jemanden. Wald, Städtle, beim Einkehren.... Mal schauen was wir so machen.

Heute morgen genieße ich aber erst mal noch jeden Sonnenstrahlen und habe mir grad eben meine derzeitigen Lieblingspostkarten angeschaut. Sie hängen in unserem Eßzimmer, denn da spielt sich das Leben meistens bei uns ab. Da steht der große Tisch, da wird gebastelt, gemalt, Hausaufgaben gemacht, Briefe geschrieben, gegessen, Kekse ausgestochen, miteinander gelacht, gestritten, diskutiert und und und....UND da kommt jeder Besucher rein und darf gleich mal eine kleine, nette Botschaft für sich mitnehmen! :-)


 Sind die Hühner nicht süß? Ich habe mich richtig in diesen Tischläufer verliebt! :-)







So, und nun muss ich mal weitermachen.


 Ich wünsche euch allen einen guten Start ins Wochenende!
Liebe Grüße, Maike


Freitag, 15. April 2016

Blumige Grüße!

Heute ist Freitag, endlich Wochenende könnte man denken....
Aber bei mir ist der Freitag immer mein vollgepacktester Tag überhaupt. Viele Termine und Wochenendvorbereitungen stehen an. Und darum gönne ich mir Freitags auch so gut wie jede Woche ein paar Blümchen.

So auch heute!


Ich grüße also alle mit ein paar Blümchen und wünsche einen schönen Freitag!!!





Und heute zum ersten Mal bei Holunderblütchen verlinkt, weil es gar so gut passt. 
Wie schön, dass ich diesen Blog entdeckt habe. 
Schaut mal vorbei, es gibt dort so viele wunderschöne Blumenarrangements!
 

Donnerstag, 14. April 2016

Stallzuwachs

Letztes Jahr zu Ostern bekamen wir Mila, eine Häsin. Ich habe hier schon einmal von ihr erzählt.
Wir waren lange unsicher, ob wir jemanden dazu nehmen sollten oder lieber nicht. Natürlich sollten Hasen nicht alleine gehalten werden, aber Mila war schon fast 1 Jahr alt und wir hörten NUR Negativ Beispiele wie eine Zusammenführung enden kann und bekamen gehörig Respekt davor.
Irgendwann war dann für mich klar, dass es nur eine zweite Häsin geben kann, die ebenfalls schon älter ist und wenn sich etwas ergeben würde. Eine junge Häsin, die ggf.unter unserer dominanten Mila zu leiden hat war für mich nicht denkbar. Im späteren Herbst, als es hier schon mal kurzzeitig richtig kalt wurde, war ich dann am überlegen die Mila doch im Winter reinzuholen. Sie tat mir einfach unendlich leid. Wir überlegten als Familie hin und her, sprachen mit unserem Vermieter und dann fiel mir eine Bekannte ein, die auch Hasen hat und ich fragte sie um Rat. Ich schilderte ihr unser Problem (Hase alleine, kalt draußen, kann sich nicht wärmen usw.).
Anstatt mir einen Rat zu geben, fragte sie, ob ich mir vorstellen könnte von ihr eine Häsin zu nehmen. Sie hätte drei Hasinnen und eine davon wäre total Phlegmatisch und nur ein Jahr älter als unsere Mila.
Ich war überwältigt von ihrem Vorschlag es zu testen, mit der Option die Häsin ihr zurückgeben zu können, damit es ihr auch weiterhin gut geht.
Kurzerhand machten wir einen Termin aus und führten die Beiden zusammen. Zunächst beschnupperten sie sich durch die Gitter, dann ließen wir Puschel (die neue Häsin) zu unserer Mila und bibberten....wie gesagt Mila ist wirklich dominant.
Mila schupperte und jagte Puschel ein paar Minuten wie verrückt durch den Käfig. Puschel, absolut phlegmatisch, ließ sich jagen, veerkroch sich hinter der Holztür und verharrte dort. Bis zum nächsten Tag. Dann durfte sie überall hin, wurde innigst von Mila geputzt und mit Salat versorgt. Also Mila trug den Salat direkt zu Puschel und die fraß genüsslich. :-)
Zusammenführung geglückt! :-)
Seitdem lebt Puschel bei uns und hat von ihrer phlegmatischen Art schon einiges abgelegt. Mila dagegen ist viel ruhiger geworden und die Beiden lieben sich ganz offensichtlich. Ab und zu macht Mila klar, dass sie die Herrschaft hat, aber insgesamt ist es wirklich herzig den Beiden zu zuschauen. Sie putzen sich, fressen aus einem Napf, teilen sich die frischen Sachen, denn nicht jede mag alles.
Ich denke so ist es schon viel besser. Den Winter über waren die Beiden nun im Stall (den ich für die Minusgrade von Außen mit Styroporplatten und Säcken etwas Winddichter gestaltet habe), aber ich hoffe ich krieg es bald hin einen vernünftigen Freilauf aufzubauen und den Beiden ein schönes Reich zu schaffen. Da braucht es noch Absprachen mit dem Vermieter und eine Idee den Boden zu schützen, denn Mila gräbt wie verrückt,wenn man sie lässt. Die Erfahrung habe ich letztes Jahr gemacht und durfte dann keinen Freilauf mehr aufbauen.

Tja, so ist das, wenn man den Kinderwünschen nachgibt. Die Mama zerbricht sich den Kopf es den Tieren nett zu machen, sie möglichst gut zu halten (besser geht immer-ich weiß) und die Kids haben einfach nur ihre Freude. :-) 
Schön ist, dass unsere Kinder sich jeden Tag um die Tiere kümmern. Sie bringen Futter, spielen so gut es geht mit ihnen, streicheln sie, suchen und füttern Löwenzahn, und auch beim Stall putzen wird geholfen so gut sie können.


Und nun darf ich euch Puschel vorstellen...von gefühlten 10 Bildern ist nur eines was geworden...sie war doch immer in Bewegung. ;-)



Und hier noch einmal Mila, unsere freche Nudel ;-)



Mittwoch, 13. April 2016

Kreative Ich-Zeiten

Seit einiger Zeit bin ich am Journalen. Wer das nicht kennt, kann sich hier informieren.
Man gestaltet seine Bibel oder eine spezielle Bibel, die von den Seiten her z.B. dicker ist und somit auch Klebertauglich auf kreative Art und Weise. Das macht Spaß und ist für mich ein ganz neuer Zugang zur Bibel. Obwohl mir die Bibel weitesgehends (ich würde mir nie anmaßen ganz und gar!) bekannt ist, so entdecke ich auf diese Weise manche Texte noch mal neu und mir springt dann z.B. ein Satz ins Auge, der mich anspricht und den ich dann verarbeite. Dazu kann ich gesondert mal posten und dann auch mal ein Bild zeigen.

Was ich aber auch entdeckt habe, ist das ganz einfache Ausmalen von Bildern. Ich dachte ja ich bin aus dem "Malalter" raus, vor allem das einfaches Ausmalen. Zudem dachte ich immer, dass das ja alles nur ein Zeitfresser ist und ich doch eigentlich anderes zu tun hätte.
Hätte ich auch, aber....

...es entspannt mich ungemein. Es macht ruhig, die Gedanken ordnen sich dabei und es erfrischt auch.
Kurzum: es macht saumäßig Spaß! :-)

Im Moment male ich nur mit Buntstiften aus, aber ich möchte auch gerne mal tuschen oder Aquarellfarben ausprobieren.
Ich habe diese Zeiten auch schon als reine Gebetszeiten genutzt. Habe vor mich hingemalt, die Farben nach meinen Emotionen eingesetzt und währenddessen gebetet. Huii...das war Erholung pur. Das war an einem Abend und ich hatte Mühe ins Bett zu kommen, weil ich so fit danach war. ;-)

Heute Vormittag wusste ich, dass ich genau das wieder brauche. Die letzten Wochen waren manchmal hart, denn hier war immer wieder jemand krank und zum guten Schluß ich selbst auch noch und daher war nun klar, dass ich mal wieder Zeit für mich brauche.
Die nahm ich mir auch und ich suchte ein Motiv bzw. ein Bild mit einem Bibelvers aus, das meiner Stimmung heute morgen entsprach. (Ich fand es nämlich nicht lustig zu hören, dass im Nachbarort IS Anhänger am Morgen verhaftet worden waren!).

Ich bin sehr froh diese kreativen Wege gefunden und mir damit kleine Ich-Zeiten zu verschaffen!




Dienstag, 12. April 2016

12 von 12 im April

Zum ersten Mal habe ich es geschafft am 12. des Monats Bilder von meinem Alltag zu machen und kann euch nun einen kleinen Ausschnitt aus meinem Leben am 12. April 2016 geben. :-)
Wer noch alles bei dieser Aktion mitmacht, seht ihr bei Caro! Vorbeischauen lohnt sich!   
            


 

 Angefangen hat der Tag regnerisch und ungemütlich...


 ...darauf erst mal einen Kaffee aus einer meiner Lieblingstassen -und in Gedenken an meine
 Hamburg - Zeit :-)


 ...noch einmal gefreut darüber, dass meine Taschenlampe im Stroh auf dem Bauernhof wieder aufgetaucht ist. Der Osterjunge hat am Montag dort erneut seinen Kindergeburtstag gefeiert und im letzten Jahr eben diese Taschenlampe im Strohlabyrinth dort verloren.


Seine Geschenkeausbeute wurde einmal fein säuberlich ausgebreitet und sich noch einmal daran erfreut. ;-) 
Das sind übrigens so viele Geschenke, weil er auch so viele Kinder dorthin einladen durfte. 


Vormittags schnell das Essen vorbereitet und gleich mal die Rohkostreste vom Kindergeburtstag verarbeitet. Sehr praktisch!


 ...immer zwischendurch zum Himmel schauend, aber es bleibt wohl bei einem ganz typischen
April-Tag...Regen, Trocken, Wolken, blauer Himmel..nur die Sonne lässt sich noch bitten.


 Mittags, als der Osterjunge wieder zur Schule musste, noch schnell Wasserkisten für den Kindergarten besorgen und hinbringen...


 ...und mit der Schneggi noch für uns ein paar Kleinigkeiten aus dem Supermarkt besorgen. Im Eingang diese tolle Gondel entdeckt und Schweiz-Sehnsucht bekommen....


..und ENDLICH die Sonne entdeckt...gleich mal unser neustes Fensterbild als Schattenspiel entdeckt...


...und noch ruckzuck die "Wisch-Räume" gewischt...sieht doch gleich viel besser aus.


Als wir am frühen Abend noch gemütlich am Tisch zusammensaßen, kam die Sonne raus...


...und schenkte uns einen herrlichen Regenbogen direkt vor unserem Fenster!




So war er, der 12. April. :-)

 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...